1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Lilienbecker mit Doppelschlag

  8. >

Reiten: Dressur- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Enniger-Vorhelm

Lilienbecker mit Doppelschlag

Enniger/Vorhelm

Besser hätte es aus Sicht der Reit- und Fahrvereins Enniger-Vorhelm kaum laufen können: In Dennis Lilienbecker sahnte ein Lokalmatador die Schleifen in den beiden wichtigsten Springprüfungen des Turniers ab.

Von Thomas Hartwig

Gewannen auf dem Heimturnier am Wochenende gleich beide M-Springen: Dennis Lilienbecker und Zingst vom RFV Enniger-Vorhelm präsentierten sich in Topform. Foto: Hartwig

Als gelungene Veranstaltung präsentierte sich am Wochenende das Dressur- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Enniger-Vorhelm. 30 Prüfungen und Wettbewerbe hatte der Verein ausgeschrieben.

Dabei sorgte das ausgeglichene Wetter – es war nicht zu heiß und auch einige kleinere Regenschauer bereiteten keine Probleme – für eine sehr gute Starterfüllung, wie Agnes Kasprzyk, erste Vorsitzende des Vereins, zu ihrer Zufriedenheit feststellte.

In den letzten Wochen und Monaten hatten die Mitglieder des Vereins dank der Unterstützung durch das Förderprogramm „Moderne Sportstätten“ des Landes NRW mit viel Eigenleistung die Reitanlage modernisiert. Neben diversen Renovierungsarbeiten gab es auch neue Böden in der Reithalle sowie auf dem Außenplatz. Unter diesen idealen Rahmenbedingungen boten Reiter und Pferde auch entsprechend guten Sport.

In den beiden wichtigsten Springprüfungen des Turniers schoss zu Freude der Vereinsmitglieder ausgerechnet ein Reiter des RFV Enniger-Vorhelm den Vogel ab. So musste Dennis Lilienbecker am Samstagnachmittag als erster Reiter im Stilspringen der Klasse M starten. Mit seinem elfjährigen Holsteiner Schimmel Zingst lieferte er auf Anhieb eine mehr als gute Runde ab, die von den Richtern mit der recht hohen Note von 8,4 honoriert wurde.

Keiner der nachfolgenden Konkurrenten konnte diese Note anschließend noch übertreffen. Am dichtesten ran kam noch Pia Wiegert (RFV Ostbevern), die mit Coralie mit 8,0 Platz zwei belegte. Über Platz drei konnte sich noch einmal Dennis Lilienbecker mit seinem zweiten Pferd Diego freuen (7,9). Endet der Samstag für den 31-jährigen Pferdewirt mit einem Sieg, so schaffte er es am Sonntag im abschließenden M-Springen sich mit einer Nullrunde im Normalumlauf für die Siegerrunde zu qualifizieren. Hier liefert er mit Zingst in 36,29 Sekunden den einzigen fehlerfreien Ritt aller Teilnehmer ab, was ihm an diesem Wochenende die zweite goldene Schleife in einem M-Springen einbringt.

Die Plätze zwei und drei belegten Sabrina Rusche (RFV Ostbevern) mit Chanel LH (4/38,54) und Jacqueline Niebrügge (ZRFV St. Hubertus Füchtorf) mit C“the Cool (7/62,38).

Gute Stimmung herrschte zuvor auch beim Mannschaftsspringen der Klasse A in Enniger-Vorhelm am Sonntagmittag. Hier zeigte sich besonders das Team des RV Lippborg-Unterberg motiviert.

Mit dem Idealergebnis von null Strafpunkten in der Gesamtzeit von 144,07 Sekunden holten sich Vianne Eßer mit Sang Real, Hilke Hawixbrock mit Chicca Bonita, Hannah Frölich mit Contigo und Lynn Gohmann mit Primavera den Sieg.

Hinter der Equipe des RFV Milte Sassenberg (0/156,04) auf Platz zwei belegte die Mannschaft des gastgebenden RFV Enniger-Vorhelm den dritten Platz (0/160,48).

Hochkarätigste Dressurprüfung war am Sonntagmittag die Dressurreiterprüfung der Klasse M, in der besonders Sitz, Einwirkung und Hilfengebung des Reiters bewertet wurden.

Mit der Wertnote 7,6 siegte hier Anna-Lisa Pülm (ZRFV Rietberg-Druffel) mit ihrer Stute Fannie Maye. Platz zwei ging zur Freude der Mitglieder des gastgebenden Vereins an Ida Krimphove (RFV Enniger-Vorhelm) mit Ornello und mit der Note 7,3. Dritte wurde Ines Post (RV Ahlen) mit Dexter P mit 7,1.

Startseite
ANZEIGE