1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Mauses Tor sorgt für Ahlener Frust

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Mauses Tor sorgt für Ahlener Frust

Aachen

RW Ahlen verschlief die ersten Halbzeit beim Gastspiel gegen Alemannia Aachen – zumindest in der Offensive. Nach der Pause hatte Andrej Dej nach 70 Minuten mit einem Pfostenschuss die Chance zum Ausgleich. Am Ende siegte Aachen dank eines Treffers von Jannik Mause (21.) nicht unverdient.

Von Alexander Heflik

In zwei Punktspielen war RWA-Neuzugang Hakan Sezer schon erfolgreich. Am Freitagabend in Aachen blieb er ohne nennenswerte Chancen, aber möglicherweise wurde ihm ein Foulelfmeter verwehrt. Foto: IMAGO/Nordphoto

RW Ahlen hat das dritte Spiel in Folge nicht gewonnen. Bei Alemannia Aachen unterlag das Team von Trainer Andreas Zimmermann mit 0:1 (0:1). Jannik Mause traf nach 21 Minuten vor 7700 Zuschauern. Die Gäste aus dem Münsterland boten einen enttäuschende erste Halbzeit, erst nach dem Wechsel taute RWA auf.

Aachen dominant vor der Pause

Die erste Hälfte gehörte ausschließlich den Hausherren vor einer stimmungsvollen Kulisse. Die Rot-Weißen wurden von der ersten Sekunde an in die eigene Hälfte gedrängt – und kamen da nicht raus. Zwar blieben ganz große Chancen Mangelware, aber die Hausherren hatten deutlich mehr Ballbesitz und dominierten die Partie zusätzlich durch eine Vielzahl gewonnener Zweikämpfe. Verdient fiel auch das 1:0, als eine Kopfball-Verlängerung von Dimitry Imbongo vor den Füßen von Jannik Mause landete. Der bugsierte den Ball über die Linie aus kurzer Distanz, Robin Brüseke war machtlos. 21 Minuten waren gespielt. Aber, und das machte Hoffnung für die zweite Hälfte, die ganz große Gefahr entfachte Aachen auch nicht.

Hoffnung bei Ahlen, als Cihan Özkara (50.) eine erste gute Chance hatte. Aber wenig später köpfte Tim Korzuschek (53.) über den sich verschätzenden Brüseke den Ball an den Pfosten. Dann klärte Brüseke (64.) sensationell gegen Imbongo, Ahlen blieb dran. Ahlen im Pech, weil Andre Dej (70.) nur den Pfosten traf, zuvor war Hakan Sezer elfmeterreif gefoult worden. Die Partie war jetzt ausgeglichener, Mause (84.) hätte auf 2:0 stellen können, schob den Ball aber am Tor vorbei. Ahlen kam zu selten in die gefährlichen Zonen, hatte zu wenig Chancen, um am Ende in Aachen zu punkten.

RW Ahlen: Brüseke – Reithmeier, Itter, Borgmann, Phil – Dej, Twardzik (87. Temin)r – Holldack (71. Zuhs), Kaiser (46. Skoda), Özkara (71. Marzullo) – Sezer. - Tor: 1:0 Mause (21.). - Zuschauer: 7700

Startseite
ANZEIGE