1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Medaillenjagd im Parkbad

  8. >

Schwimmen: Heinz-Lenfert-Pokalschwimmen

Medaillenjagd im Parkbad

Ahlen

Rückkehr zum Sport. Rückkehr zum Heinz-Lenfert-Pokalschwimmen der Ahlener SG. Am Wochenende war es wieder soweit, ging der traditionsreichen Wettkampf erstmals seit 2019 wieder vollumfänglich über die Bühne.

Wie ein Pflug durchs Wasser: Leon Saathoff von der Ahlener SG startete beim Heinz-Lenfert-Pokalschwimmen über 100 Meter Lagen.

Erstmals seit 2019 hat am vergangenen Wochenende das 37. Heinz-Lenfert-Pokalschwimmen, ausgerichtet von der Ahlener SG, wieder mit vielen Zuschauerinnen und Zuschauern und persönlichen Siegerehrungen stattgefunden.

15 Vereine aus ganz NRW hatten ihre Athleten ins Parkbad Ahlen entsandt. Die Ahlener Schwimmerinnen und Schwimmer erzielten 173 neue persönliche Bestzeiten und holten 33 Gold-, 36 Silber- und 24 Bronzemedaillen in den verschiedenen Streckenlängen und Lagen, Einzel- und Staffelstarts. Von den 55 ASG-Aktiven konnten einige besonders punkten. So etwa Tristan Mathis (Jahrgang 2005), der über sechs Strecken an den Start ging und sich nicht nur fünf Goldmedaillen sicherte, sondern auch vier neue persönliche Bestzeiten erreichte. Über 100 Meter Brust schwamm er in 1:19,50 Minuten zu seiner Saisonbestzeit.

Yara Dodt (2012) gewann den ersten Platz über 50 Meter Schmetterling. Maxim-Joel Herzer (2010) bewies eine starke Rückenlage und holte sich über 50 und 100 Meter eine Silber- und eine Bronzemedaille. Mo Günnewig (2010) belegte Platz drei über 50 Meter Brust und Rang vier über 50 Meter Rücken. Den Heinz-Lenfert-Pokal holte sich final der SC Undine Beckum. Die Beckumer Schwimmer siegten als bester auswärtiger Verein mit 506 Punkten vor dem Paderborner SV mit 470 Punkten und dem SV Neptun Neheim-Hüsten mit 438 Punkten. Für alle Gäste war der Wettbewerb eine Rückkehr zum Sport.

Startseite
ANZEIGE