1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. RW Ahlen und Ahlener SG holen die Titel

  8. >

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften

RW Ahlen und Ahlener SG holen die Titel

Ahlen

RW Ahlen bei den Senioren und Ausrichter Ahlener SG bei den Alten Herren heißen die Stadtmeister 2022 in der Wersestadt.

Von Marc Kreisel

Nicht zu schlagen unter dem Hallendach: RW Ahlen sicherte sich durch ein 4:3 gegen ASK Ahlen den Titel. Foto: Marc Kreisel

Mit Traditionen soll man nicht brechen. Erst recht nicht, wenn es eine so allseits geschätzte ist wie die Hallen-Stadtmeisterschaft. Ein Riesenevent in der Wersestadt – das die Massen in der Regel mobilisiert. Allein Corona hat den fußballbegeisterten Ahlenern in den vergangenen beiden Jahren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun folgte die Wiederaufnahme eines Turniers, das nach wie vor ankommt. Und nach drei abwechslungsreichen wie spannenden Tagen würdige Sieger bei den Senioren (RW Ahlen) und Alten Herren (Ahlener SG) fand.

Die Bühne gehörte zunächst den etablierten, mitunter ergrauten aber nimmermüden Kickern. Westfalia Vorhelm und Aramäer fungierten als Opener. Dennis Tulgay und Marcel Üre trafen doppelt für die Aramäer, für Vorhelm waren der später verletzt ausscheidende Christian Gerdhenrich (2) und Thorsten Böckamp erfolgreich. 3:4 – ein Tor zu wenig.

Die ASG präsentierte sich derweil beim 3:1 gegen die FSG Ahlen wie ein echter Favorit. Der sich im Finale gar zu steigern wusste. Während das Publikum in der vollbesetzten Halle von einem engen Kräftemessen ausging, machte die Ahlener SG am Ende kurzen Prozess beim 4:1 gegen die Aramäer, denen Rang zwei blieb. Dennis Jeball brachte die ASG schnell mit 1:0 in Führung. Damit war der Grundstein für eine durchaus interessante Partie gelegt. Jeffrey Söhndel stellte auf 2:0. Dennis Tulgay machte es mit seinem Anschlusstreffer nochmals kurz spannend, ehe Paul Thomsen und wieder Söhndel mit ihren Toren alles klarmachten. „Wir haben geliefert, sind ohne etatmäßigen Keeper in das Turnier gegangen und mussten mit Michele Heitkötter einen Feldspieler ins Tor stellen. Das hat er sehr gut gelöst. Ich bin stolz auf die Jungs“, freute sich Trainer Stefan Jakob. Dritter wurde die FSG nach einem 3:2 über Vorhelm.

Bei den Senioren hatte sich RW Ahlen am Donnerstag so richtig warm geschossen. 15 Treffer waren der beste Wert in der Vorrunde. Und an die guten Leistungen knüpfte die junge, gemischte Truppe nahtlos an. Vorwärts Ahlen wurde im Halbfinale mit 6:2 bezwungen. Stark! Zuvor hatte sich Bezirksligist ASK Ahlen mit etlichen Fans im Rücken gegen Westfalia Vorhelm mit 3:1 behauptet. Der Aufsteiger sorgte bislang schon auf der grünen Wiese für Furore und demonstrierte auf eindrucksvolle Weise, dass mit ihm auch unter dem Hallendach zu rechnen ist. Damit gab es im Endspiel die Neuauflage des Gruppenspiels, das Rot-Weiß knapp mit 3:2 für sich entschieden hatte. Auch diesmal hatte der Favorit am Ende das Quäntchen Glück auf seiner Seite, siegte mit 4:3. Stadtmeister RW Ahlen. Unterm Strich durchaus verdient.

Startseite