1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. RW Ahlen verpasst gegen SF Siegen die Überraschung

  8. >

Fußball: U17-Junioren-Westfalenpokal

RW Ahlen verpasst gegen SF Siegen die Überraschung

Ahlen

Nur äußerst knapp haben die B1-Junioren von Rot-Weiß Ahlen den Einzug ins Achtelfinale des Westfalenpokals verpasst. Am Ende mussten sie sich den Sportfreunden Siegen erst in der Verlängerung geschlagen geben. Dabei war sogar das eigentlich völlig unnötig.

mzl

Dass RW Ahlens B1-Junioren im Westfalenpokal ausschieden, war nach dem Spielverlauf völlig unnötig. Foto: Marc Kreisel

Mehr als nur gekratzt an der Überraschung im Westfalenpokal haben die B1-Junioren von Rot-Weiß Ahlen. Gegen den Westfalenligisten Sportfreunde Siegen sah die Elf von Christopher Nilius lange wie der Sieger aus, verlor schließlich aber mit 2:4 nach Verlängerung. „So laufen Spiele manchmal eben. Am Schluss hat sich nicht unbedingt die Qualität des Gegners durchgesetzt, Siegen hatte einfach das bessere Ende für sich“, befand Nilius.

Kader besticht auch in der Breite

Er wechselte im Vergleich zur Vorwoche auf sechs Positionen und gab einigen Spielern mit weniger Praxis wie versprochen die Gelegenheit eines Startelfeinsatzes. Trotzdem lief es bei den Gastgebern von Beginn an gut. „Wir wissen um die Qualität des Kaders. Da gibt es kein großes Leistungsgefälle zur Bank“, sagte Nilius.

Ein Akteur stach besonders hervor: Stürmer Niklas Rauh besorgte mit seinem Doppelpack (16./31.) die 2:0-Pausenführung.

„Niklas hat das sehr gut gemacht. Nicht nur mit seinen zwei Treffern, auch wie er sich vorne bewegt hat“, lobte Nilius. Sein Team hatte das Geschehen lange fest im Griff, bis es ihr in der Schlussphase entglitt. Tim Burkert traf nach einem Standard zum Anschluss (64.) und Marvin Schulz legte kurz darauf den 2:2-Ausgleich nach (68.). Zu allem Überfluss sah RWA-Torwart Niklas Herbring bei erschöpftem Wechselkontingent die Rote Karte und die Ahlener mussten mit einem Feldspieler zwischen den Pfosten weitermachen.

Intensiver Monat wartet

„Wir haben vergessen, den Deckel draufzumachen. Es gab Gelegenheiten zum 3:0. Stattdessen haben wir nach dem 1:2 den Zugriff verloren und viel zu schnell den Ausgleich kassiert“, so Nilius. In Überzahl entschieden die Sportfreunde die Partie dann in der Verlängerung für sich – Marvin Schulz besorgte den 4:2-Endstand.

„Wir haben uns teuer verkauft. Wir ärgern uns natürlich noch etwas über den Ausgang, aber wir sind nicht großartig enttäuscht. Der März wird für uns ein sehr intensiver Monat und jetzt können wir den Fokus auf die Liga richten“, so Nilius.RWA:Herbring – Özkara, Averdung, Aktürk (52. Benzougagh), Pannucci, Ngoma (52. Aljouk), Cakar, Jankhöfer, Kessler, Rauh (52. Rauh), Lütke-Verspohl (52. Czarnecki)

Startseite