1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. SG-Frauen wollen sich Feier nicht nehmen lassen

  8. >

Volleyball: Landesliga

SG-Frauen wollen sich Feier nicht nehmen lassen

Sendenhorst

Es könnte ein langer Abend werden. Vieles spricht dafür. Die Männer-Zweite ist schon aufgestiegen, die Frauen wollen nachziehen. Was kann schöner sein, als vor den heimischen Anhängern Meister zu werden und aufzusteigen?

-mau-

Wollen sich nach dem vermeintlichen Meisterstück der Frauen nicht lumpen lassen, Foto: Penno

Die Sendenhorster Volleyballer biegen mit einem Heimspieltag auf die Zielgerade der Saison ein. Es könnten zwei Aufstiege gefeiert werden, wenn die Frauen ihr Landesliga-Spiel gegen die SG Borken-Burlo (15 Uhr) gewinnen. Der bereits eingetütete Landesliga-Aufstieg der Männer Zweiten kann definitiv schon gefeiert werden, sie spielt zur gleichen Zeit am gleichen Ort gegen den TVE Ahlen. Zum Abschluss des Tages wird um 19 Uhr ein hitziges Spiel der Verbandsliga-Männer gegen TuB Bocholt II erwartet.

Vor der letzten großen Aufgabe stehen die Volleyballerinnen. Fahren sie gegen Borken-Burlo einen Sieg ein, ist ihnen die Meisterschaft und somit der Aufstieg in die Verbandsliga nicht mehr zu nehmen. Sich vor heimischer Kulisse die Krone aufzusetzen ist das große Ziel. „Wir wollen versuchen das zu gewinnen, um nicht irgendeine Schützenhilfe unserer Gegner einkalkulieren zu müssen“, meint Trainer Dieter Theis klipp und klar.

Trainer Theis ist zuversichtlich

40 Punkte sind nötig, um dem letzten gefährlichen Verfolger, dem VC Reken, den Wind aus den Segeln zu nehmen. 38 sind bereits eingesammelt. Einfach dürfte es nicht werden, in der Hinrunde gelang den Sendenhorsterinnen gegen Borken-Burlo nur ein 3:1, was angesichts der anderen deutlicheren Ergebnisse aufhorchen ließ. „Wenn wir wie zum Beispiel wie gegen Riesenbeck spielen sehe ich da kein Problem“, bleibt Theis entspannt.

SG-Männer haben noch eine Rechnung offen

Angesichts der Aufstiegssituation bei den Frauen rückt das anschließende Spiel der Verbandsliga-Männer schon fast in den Hintergrund. Und das obwohl ein spannendes Spiel zu erwarten ist. Sie empfangen den TuB Bocholt II, gegen den sie in der Hinrunde ihre bisher schlechteste Saisonleistung ablieferten und haushoch 0:3 unterlagen. „Da haben wir eine ganz große Rechnung offen“, meint Spielertrainer Raphael Klaes zum eigenen Anspruch, das wahre Können zeigen zu wollen. „Wir wollen zuhause abliefern und dem Heimspieltag nach den Partien der beiden Aufsteiger-Teams ein i-Tüpfelchen verpassen“, kündigt er an. Am Kader wird es nicht scheitern, dieser ist am Samstag vollständig besetzt.

Startseite
ANZEIGE