1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Supenkamp und Harhoff stehen wieder im HLZ-Aufgebot

  8. >

Handball:3. Liga

Supenkamp und Harhoff stehen wieder im HLZ-Aufgebot

Ahlen

Es ist ein interessantes Duell. Das zwischen dem HLZ Ahlener SG und dem TuS Spenge. Nicht nur, weil beide Teams Tabellennachbarn in der 3. Liga sind. Beide Drittligisten sind auch auf der Suche nach Konstanz in ihrem Spiel. Immerhin gehen die Gastgeber ausgeruht in die Partie, spendierte ihnen doch Trainer Frederik Neuhaus zuvor ein trainingsfreies und erholsames Wochenende. Die Akkus dürften also aufgeladen sein.

Von Harald Hübl

Der Fokus ist nun auf Spenge gerichtet: Dominik Spannekrebs und das Ahlener HLZ-Team empfangen am Samstagabend mit dem TuS eine Mannschaft, deren bisherige Bilanz viele Parallelen zu der der ASG aufweist. Könnte also ein spannendes Duell werden. Foto: Wegener

Der 31:29-Sieg beim Team Handball Lippe II wird in die Annalen des Handball-Drittligisten HLZ ASG eingehen. Schließlich hat die Mannschaft von Trainer Frederik Neuhaus einen Neun-Tore-Rückstand wettgemacht. Doch auch dieses Spiel ist abgehakt, der Alltag hat die Ahlener jetzt wieder. Am Samstag (18.30 Uhr) empfängt der Dritte den TuS Spenge als Fünften in der Friedrich-Ebert-Halle. Nach dem wilden Ritt in der Augustdorfer Wineo-Arena hatte Neuhaus seinen Spielern rund ums spielfreie Wochenende eine fünftägige Trainingspausespendiert. „Das hat sich die Mannschaft verdient“, erklärt der HLZ-Trainer. „Die Spieler sollten den Kopf mal frei bekommen.“ Wobei trainingsfrei nicht gleichbedeutend mit Faulenzen ist. „Jeder hat seine läuferischen und athletischen Hausaufgaben bekommen“, ergänzt Neuhaus lächelnd. „Die Pause hat allen gut getan. Das war beim Training in dieser Woche deutlich zu merken. Das war eine gute Entscheidung.“

Trainer Neuhaus hatte Spenge schon früh auf dem Schirm

Jetzt gilt es, den Fokus voll und ganz auf den TuS Spenge zu richten. Die Ostwestfalen haben wie die punktgleichen Ahlener sechs Siege und drei Niederlagen auf ihrem Konto. „Spenge hatte ich schon vor der Saison als eine der Topmannschaften im Blick“, so der Trainer. „Das sind sie, wie die Tabelle zeigt – auch wenn die ein oder andere überraschende Niederlage dabei war.“

Das Team von Trainer Heiko Holtmann musste sich bisher nur Aurich (32:39), Lippe II (25:27) und Wilhelmshaven (20:29) geschlagen geben. „Wir spielen eine durchwachsene Saison“, schränkt der TuS-Verantwortliche ein. „Guten Spielen folgen schlechte. So wie gegen Wilhelmshaven, als wir richtig schlecht gespielt haben und eine deutliche Niederlage kassiert haben.“

Suche nach der Konstanz eint beide Teams

Was Holtmann und Neuhaus eint, ist die Suche nach der Konstanz. Und doch können beide Trainer zufrieden sein, denn mit 12:6-Punkten stehen die Wersestädter und die Männer aus dem Ravensberger Land über dem Strich, mit den Qualifikationsspielen um den Klassenerhalt haben beide nichts zu tun.

„Derzeit“, heben beide Trainer hervor. Denn der aktuelle Tabellenstand ist für sie nicht mehr als eine Momentaufnahme. Während Holtmann in Bestbesetzung anreist, weiß Neuhaus noch nicht ganz genau, wie sein Kader aussehen wird.

Nur eins ist schon sicher: „Christopher Supenkamp ist nach seiner starken Leistung in Augustdorf auf jeden Fall dabei“, verspricht der HLZ-Trainer. „Genauso wie der wiedergenesene Luca Harhoff.“

Startseite
ANZEIGE