1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Teams der SG Sendenhorst wollen Punktehunger stillen

  8. >

Volleyball: Verbandsliga

Teams der SG Sendenhorst wollen Punktehunger stillen

Sendenhorst

Die beiden Volleyball-Mannschaften der SG Sendenhorst sind durch die ersten Erfolge auf den Geschmack gekommen. Gut möglich, dass die Herren I und Damen I auch am Samstag ihren Punkte-Hungerstillen. Der Appetit ist vorhanden.

-mau-

Wollen auch die Angriffe des TuS Saxonia erfolgreich abwehren: Hendrik Stuckmann (l.) und Emil Plößner. Foto: Penno

Auf ein weiteres Heimspiel mit Erfolgsaussichten freuen sich die Verbandsliga-Herren der SG Sendenhorster am Samstag (19 Uhr). Derweil treten die Landesliga-Damen bei der VSG Ibbenbüren an.

Mit dem TuS Saxonia Münster steht ein Gegner auf dem Spielplan, den die Sendenhorster-Herren bestens kennen. Nicht zuletzt deswegen, weil mit Lukas Tepe und Jonas Baxpöhler zwei ehemalige Saxonen unter den SG‘lern sind. „Trotz der Freundschaft wollen wir gewinnen und den dritten Sieg im dritten Spiel holen“, kündigt Spielertrainer Raphael Klaes an. Er hat auf einen nicht allzu großen Kader mit acht Spielern Zugriff, so fehlen Hendrik Struckmann (Mitte) und Tim Hoger (Außen). Klaes selbst ist aktuell mit einem Muskelfaserriss außer Gefecht.

Damen-Gegner ist eine Wundertüte

Auf die erste Damenmannschaft mit ihrer Spielgemeinschaft mit dem SV Ems Westbevern wartet erneut ein ungewisser Gegner. In der Saison 2019/20 begegneten sich die Teams bereits in der Bezirksliga. „Die waren damals gut. Seitdem kann aber auch viel passiert sein“, weiß Trainer Dieter Theis. Der aktuellen Form der Sendenhorsterinnen nach ist ein weiterer Sieg das klare Ziel. Auch Theis hat mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen, was angesichts des insgesamt großen Kaders aber aufzufangen sein sollte.

Zuletzt wurde im Training der Fokus auf das Krafttraining gelegt, um sich auf kommende, absehbar schwerere, Aufgaben vorzubereiten. Bei Zielbesprechungen wurden auch Aufstiegsgedanken geteilt, jedoch nicht von allen Mannschaftsmitgliedern. „Wir schauen in der neuen Liga momentan von Spiel zu Spiel“, so Theis professionell.

Startseite
ANZEIGE