Fußball: Ahlener Jugend-Hallenstadtmeisterschaften

Wer schlägt Rot-Weiß Ahlen ein Schnippchen?

Ahlen

Einen haben sie noch im Köcher, dann ist das große Jubiläumsjahr bei Vorwärts Ahlen wirklich zu Ende. Der letzte Programmpunkt wird aber noch einmal viele helfende Hände benötigen. Denn mit den Hallenstadtmeisterschaften der Jugend richtet die DJK an diesem Wochenende eine Großveranstaltung aus.

Henning Tillmann

Jubelnde Nachwuchsfußballer wird es auch bei der diesjährigen Hallenstadtmeisterschaft der Jugend wieder geben. Die Frage ist nur, ob eines der anderen Teams am Ende die Vormachtstellung der RWA-Mannschaften durchbricht. Foto: Lars Gummich

Das wird schon allein beim Blick auf den Spielplan deutlich: Von Samstagmorgen um 9 Uhr bis Sonntagabend um circa 18.45 Uhr rollt der Ball in der Friedrich-Ebert-Halle. In vier Altersklassen von den G- bis zu den D-Junioren kicken rund 40 Ahlener Nachwuchsmannschaften. Besonders schön: Mit dabei ist jeweils – bis auf den Wettbewerb in der F-Jugend – auch ein Mädchenteam von Rot-Weiß Ahlen, das eine Altersklasse tiefer mitspielt als normal.

An RWA-Teams führt kaum ein Weg vorbei

Die Jungen von Rot-Weiß Ahlen sind natürlich ebenfalls am Start und jeweils heißester Anwärter auf den Turniersieg. Nur bei der F-Jugend rechnet Vorwärts Ahlens neuer Jugendgeschäftsführer André Fisse, der das Turnier zusammen mit Kevin Lohmann und Jugendleiter Sebastian Franke betreut, dem eigenen Nachwuchs ebenfalls sehr gute Titelchancen ein. „Das ist eine Mannschaft, die schon viele Turniere gewonnen hat“, so Fisse. In den anderen Altersklassen werde aber wohl wie in den vorangegangenen Jahren kaum ein Weg am Stadtprimus vorbeiführen. „Klar, Rot-Weiß ist überall Favorit“, räumt Fisse ein.

Wichtiger, als wer den Stadtmeister macht, ist ihm aber ohnehin, dass alles sauber vonstatten geht. Gespielt wird nach den Fair-Play-Regeln, also entscheiden die Spieler strittige Situationen selbst. Im Zweifel kann aber auch ein Schiedsrichter eingreifen. „Und zur Not sind wir von der Turnierleitung ja auch noch da“, sagt Fisse lachend.

Budenzauber von Samstagmorgen bis Sonntagabend

Diese Turnierleitung umfasst acht Personen. Insgesamt wird Vorwärts rund 30 bis 40 Helfer – die Eltern der eigenen Spieler – in Wechselschichten im Einsatz haben. Los geht es am Samstag um 9 Uhr mit den acht Mannschaften der G-Junioren, bei denen Vorwärts Ahlen als erstes gegen die F-Mädchen von Rot-Weiß antritt. Gespielt wird hier ausschließlich im Modus jeder gegen jeden, also ohne Halbfinale und Endspiel. Dieser Wettbewerb geht über den gesamten Vormittag bis kurz vor 14 Uhr. Im Anschluss, ungefähr ab 14.30 Uhr, sind die acht Teams der E-Junioren an der Reihe. Den Auftakt machen Ahlener SG und Aramäer. Hier stoßen auch die zwei besten Dritten ins Viertelfinale (ab 17.30 Uhr) vor. Der Sieger wird gegen 19 Uhr feststehen.

Am Sonntag machen dann die F-Junioren (neun Teams) ab 10 Uhr weiter. Ausrichter Vorwärts bekommt es zunächst mit der zweiten Mannschaft der Ahlener SG zu tun. Nach den Gruppenspielen geht es gleich mit dem Halbfinale (ab 12.43 Uhr) weiter. Das Finale ist für 13.25 Uhr angesetzt.

Ab 14.30 Uhr beginnen schließlich die D-Junioren (zehn Teams). Vorwärts macht den Anfang mit der Partie gegen die C-Juniorinnen von Rot-Weiß Ahlen. Auch hier geht es nach der Gruppenphase direkt mit dem Halbfinale weiter. Das Endspiel ist für 18.34 Uhr vorgesehen.

Stickeralbum kann vervollständigt werden

Und damit endet dann das 100-jährige Jubiläum von Vorwärts. Wer das anlässlich dieses Geburtstags herausgebrachte Stickeralbum des Vereins noch nicht voll hat, sollte den Jugendstadtmeisterschaften auf jeden Fall einen Besuch abstatten. An beiden Tagen werden die noch fehlenden Sticker einzeln zum Sonderpreis von 10 Cent das Stück an der Ausgabestelle für Wertmarken verkauft. Darauf weist André Fisse noch einmal ausdrücklich hin. Er selbst braucht das Angebot nicht wahrzunehmen. Lachend sagt er: „Ich hab‘ mein Album als Erster im Verein vollgehabt.“

Startseite