1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Westfalia-Spiel wird zur Geduldsprobe und Hängepartie

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Westfalia-Spiel wird zur Geduldsprobe und Hängepartie

Ahlen

Für beide Clubs geht es in der Kreisliga A noch um den Klassenerhalt, umso gespannter warten beide auf das Urteil des Bezirkssportgerichts. Die Rede ist vom VfB Germania Lette und Westfalia Vorhelm sowie deren Duell am zwölften Spieltag. Das hatten die Gastgeber mit 5:2 gewonnen, doch Vorhelm legte Protest gegen die Wertung ein. Mit Erfolg und einer Neuansetzung. Daraufhin konterte Lette per Einspruch. Ende noch offen

-hoh-

Ist gespannt: Vorhelms Trainer Manuel Wiesrecker würde mit seinem Team gerne noch einmal mal gegen Lette antreten. Foto: Wegener

Für beide Clubs geht es in der Kreisliga A noch um den Klassenerhalt, umso gespannter warten beide auf das Urteil des Bezirkssportgerichts. Doch das lässt sich Zeit. Die Rede ist vom VfB Germania Lette und Westfalia Vorhelm sowie deren Duell am zwölften Spieltag. Dieses hatten die Gastgeber Mitte November zwar deutlich mit 5:2 gewonnen, kurz darauf legte Vorhelm jedoch Protest gegen die Wertung ein. Grund: Beim Stand von 1:0 für den TuS Westfalia hatte der Schiedsrichter nach einem Foul vor einer Ecke auf Elfmeter für Lette entschieden, der dann auch zum Ausgleich führte. Allerdings war zum Zeitpunkt des Vergehens das Spiel noch gar nicht wieder angepfiffen, insofern hätte es nicht zum Strafstoß kommen dürfen.

Mit dieser Begründung hatte Vorhelm zunächst Erfolg. Das Sportgericht des Fußballkreises Beckum kam zu dem Schluss, dass die Fehlentscheidung des Schiedsrichters den Spielverlauf maßgeblich beeinflusst habe. Also wurde die Partie für Anfang Dezember neu angesetzt.

Matthias Maibaum, Trainer VfB/Germania Lette

Doch nun trat Germania Lette auf den Plan und legte seinerseits Protest gegen die Neuansetzung ein. „Wir sind der Ansicht, dass diese Entscheidung keinen entscheidenden Einfluss auf das Ergebnis hatte“, bleibt Lettes Trainer Matthias Maibaum weiterhin bei diesem Standpunkt. Auch mit Blick auf das deutliche Endresultat von 5:2. „Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass wir auch so gewonnen hätten“, sagt Maibaum außerdem.

Manuel Wiesrecker, Trainer Westfalia Vorhelm

Seitdem liegt der Fall nun beim Bezirkssportgericht, das sich bei der Bearbeitung jedoch nicht hetzen lässt. „Ich habe auch noch keine Infos“, rätselt sogar Peter Wiethaup, Vorsitzender von Vorhelm sowie des Fußballkreises in Personalunion. „Ich bin auch gespannt, wann und wie das entschieden wird“, so Westfalia-Trainer Manuel Wiesrecker.

Für Germania Lette gab es nun aber immerhin schon gute Nachrichten personeller Natur: Das Trainerteam mit Matthias Maibaum und Alexander Klinnert hat um eine Saison verlängert.

Startseite
ANZEIGE