Volleyball: WSU-Märchen nimmt vor 20 Jahren Formen an

Zweitliga-Traum währt sechs Jahre

Warendorf

Sechs Jahre lang spielten die Volleyballerinnen der Warendorfer SU in der 2. Bundesliga. Sie wurden sogar mal Vizemeister – eine ganz besondere Zeit für den Verein. Das WSU-Märchen unter Trainer Niels Westphal begann vor 20 Jahren.

Von Uwe Niemeyerund

Geschafft und glücklich: Das WSU-Ensemble nach der Relegation in Obernkirchen mit (hintere Reihe von links) Dieter Theis, Inga Bergmann, Mira Tünte, Iris Rößmann, Monika Dzuganova, (mittlere Reihe von links) Steffi Strotmann, Sophia Schulze Höping, Petra Reßing, (vordere Reihe von links) Daniela Frieling, Kirsten Lüpkes, Stephanie Kottnik, Simone Schönberner und Niels Westphal. Foto: Dirk Böckmann

Vor 20 Jahren begann in Warendorf das, was knapp elf Monate später mit einer kleinen Sensation endete. „Ja, um diese Zeit haben wir Spielerinnen für das letzte Regionalligajahr angesprochen. Das war auch nach den Osterferien. Wenig später sind wir mit dem Training gestartet“, erinnert sich der damalige Coach Niels Westphal. Am Ende der Saison 2001/02 stand der Zweitliga-Aufstieg der WSU-Volleyballerinnen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!