1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Alstaette
  6. >
  7. Heynk wird neuer Spielertrainer in Alstätte

  8. >

Fußball: Kreisliga B

Heynk wird neuer Spielertrainer in Alstätte

Alstätte

Der VfB Alstätte hat für seine 2. Mannschaft einen neuen Trainer verpflichtet. Vor Unterbrechung der laufenden Saison feierte der noch einen Erfolg gegen sein zukünftiges Team.

sh/shu

Der 3. VfB-Vorsitzende Thomas Terhaar (l.) überreichte dem neuen Trainer der Reserve, Christian Heynk, symbolisch ein VfB-Trikot. Foto: Verein

Christian Heynk wurde jetzt vorgestellt, er wird in der kommenden Saison 21/22 für die Rot-Weißen als Spielertrainer auflaufen. Der gebürtige Graeser tritt die Nachfolge von Marcel Lansing und Thomas Ibing an, die auf vier erfolgreiche Trainerjahre zurückblicken.

Seine gesamte bisherige Laufbahn als Fußballer hat Christian Heynk bei seinem Heimatverein SF Graes verbracht. Zunächst durchlief der zukünftige VfB-Coach alle Graeser Jugendmannschaften. Danach schaffte er den Sprung in die 1. Mannschaft der SF Graes.

Wichtige Erfahrungen als Coach sammelte Heynk als Interimstrainer der 1. Mannschaft der Sportfreunde Graes. Von daher kennt er auch die Alstätter Mannschaft.

„Ich hoffe und bin sehr zuversichtlich, dass ich mit der Mannschaft die erfolgreiche Arbeit meiner Vorgänger fortführen kann“, sagte Heynk, als er beim Fototermin vom 3. VfB-Vorsitzenden Thomas Terhaar symbolisch das neue Trikot überreicht bekam.

Zugleich bedankte sich der Vorstand bei den beiden scheidenden Trainern für die hervorragende Arbeit der vergangenen vier Jahre. „Marcel Lansing und Thomas Ibing haben eine sehr gute Grundlage geschaffen, um weiter erfolgreich in der Kreisliga zu agieren“, lobte der erste VfB-Vorsitzende Marco Körkemeyer die Arbeit des amtierenden Trainergespanns.

So führt die 2. Mannschaft des VfB Alstätte die Kreisliga B an. Ob die seit November unterbrochene Saison fortgesetzt werden kann, ist weiterhin unklar.

Nach bislang acht Spieltagen kommen die Alstätter auf 18 Punkte und führen damit die Tabelle vor TuS Wüllen 2 (17 P.) und SF Graes (15 P.) an. Sechs der acht Punktspiele entschied der VfB für sich, der zudem den torgefährlichsten Angriff der B-Liga stellt. Just vor dem Spitzenspiel in Wüllen wurde die Spielzeit unterbrochen.

Hingegen stand Christian Heynk eine Woche zuvor mit auf dem Platz, als er Ende Oktober mit SF Graes gegen seine zukünftige Mannschaft 5:0 gewann.

Zuvor hatten die Alstätter fünf Spiele in Serie gewonnen und sich überraschend an die Spitze der B-Liga katapultiert.

Startseite