1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Alstaette
  6. >
  7. VfB Alstätte und FC Oeding geizen nicht mit Toren

  8. >

Fußball: Saisonvorbereitung 21/22

VfB Alstätte und FC Oeding geizen nicht mit Toren

Alstätte

Niklas Hilgemann brachte es nach dem ersten Testspiel nach monatelanger Fußball-Abstinenz auf den Punkt. „Wichtig ist, dass wir wieder ans spielen kommen.“

Die VfB-Trainer Dirk Haveloh (l.) und Niklas Hilgemann erlebten ein torreiches Spiel nach langer Fußball-Abstinenz. Foto: Stefan Hoof

Dabei interessierte den neuen Spielertrainer des Bezirksligisten VfB Alstätte am Donnerstagabend das Ergebnis und auch die eigene Torausbeute überhaupt nicht. Jedoch reichten dem gastgebenden VfB zwei Hilgemann-Treffer gegen den FC Oeding nicht. Nach 0:1-Rückstand und verhaltenem Beginn wusste sich die Mannschaft von Gästetrainer Jeroen van der Veen zu steigern. Überraschend siegte der A-Ligist mit 6:2.

Bei abendlichen Temperaturen noch um die 30 Grad verständigten sich die Teams auf eine Spielzeit von 3 x 30 Minuten und damit genügend Trinkpausen. Zu besprechen gab es auch einiges.

Das erste Drittel bestimmte der VfB, der früh zu ersten guten Möglichkeiten kam. Der neue Alstätter Spielertrainer stellte mal gleich seine Qualitäten unter Beweis und markierte mit einem platzierten Flachschuss das 1:0 (17. Min.). Henning Feldhaus scheiterte noch vor der ersten Drittelpause zweimal am Oedinger Keeper.

Überraschend der Oedinger Ausgleich. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher genau in den oberen Torwinkel glich Tobias Bröring aus (36.). Mit diesem Treffer übernahm der A-Ligist das Sagen auf dem Platz. Der zweite Gästetreffer durch Justus Höing ließ nicht lange auf sich warten (47.).

Hatte Oeding im zweiten Drittel noch das mögliche 1:3 verpasst, erhöhten Pierre van de Sand (62,) und erneut Höing (65.) im letzten Spielabschnitt rasch auf 1:4. Hilgemann verkürzte zwar auf 2:4 (71.), aber für die beiden letzten Treffer zum Oedinger 6:2-Erfolg sorgte Guido Vierhaus.

Kein Wunder, dass Oedings Jeroen van der Veen zufrieden war: „Zu Beginn haben wir zu weit auseinander gestanden. Danach haben wir das korrigiert und prima gemacht.“

Am Samstag bestreitet der VfB im Rahmen seines Pre-Starts ein weiteres Spiel und tritt um 14 Uhr beim Oberligisten SpVgg Vreden an.

Startseite