Fußball: Ahauser Stadtmeisterschaft

VfB landet auf Platz vier

Epe

Der VfB Alstätte hat die Stadtmeisterschaft als Vierter abgeschlossen. Nach zwei Siegen sowie dem 2:2 gegen Eintracht Ahaus in der Vorrunde war ab dem Halbfinale nichts mehr zu holen für die Krüchting-Elf. Das Endspiel entschied unterdessen ein Eperaner.

Nils Reschke

Maximilian Hinkelmann entschied zugunsten der Ahauser Eintracht die diesjährigen Stadtmeisterschaft. Foto: Marco Steinbrenner

Am Ende reichten Kraft, Kondition und Kader einfach nicht aus. Bezirksliga-Aufsteiger VfB Alstätte hatte bei der Ahauser Stadtmeisterschaft zwar das Halbfinale erreicht. Doch gegen den TuS Wüllen war die Partie bei einem Zwischenstand von 0:3 bereits zur Pause und nach einer halben Stunde entschieden.

Alex Edel (14.), Christian Theuring (16.) und Christopher Behrendt (28.) hatten für den TuS getroffen. Letztendlich unterlag die Mannschaft von Markus Krüchting sogar mit 0:4 nach einem weiteren Tor von Edel (55.).

Und im Elfmeterschießen um Platz drei setzte sich A-Ligist Union Wessum mit 4:3 gegen die ausgepumpten Rot-Weißen durch. Für den VfB waren vom Punkt Yannick Busch, Henning Feldhaus und Marcel Freckmann erfolgreich.

Hinkelmann entscheidet die Titelkämpfe

Maximilian Hinkelmann hat die Ahauser Stadtmeisterschaft entschieden. Der Eperaner im Trikot von Landesligist Eintracht Ahaus erzielte im Endspiel den alles entscheidenden Treffer. In der 25. Minute köpfte Hinkelmann die Ecke von Esad Dayan gegen einen starken Bezirksligisten TuS Wüllen in die Maschen.

Ahaus siegte in der Neuauflage des Endspiels von 2018 somit 1:0. Schon im Halbfinale gegen Union Wessum hieß beim 3:1-Sieg der Torschütze zum 1:0 Maximilian Hinkelmann.

Startseite