1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Altenberger nicht zu stoppen

  8. >

Landesliga: 5:0-Heimsieg über den FC Vorwärts Wettringen

Altenberger nicht zu stoppen

Altenberge

Gut in Form präsentierten sich am Sonntag die Landesliga-Kicker des TuS Altenberge. Mit 5:0 schickten sie den FC Vorwärts zurück nach Wettringen. Die drei Punkte sind pures Gold im Abstiegskampf, der schon am Freitag fortgesetzt wird.

Von Marc Brenzel

Luca Jungfermann (r.) präsentierte sich am Sonntag von seiner Schokoladenseite. Das 1:0 erzielte der Altenberger Angreifer selbst, das 3:0 bereitete er vor. Foto: Marc Brenzel

Mit einem 5:0 (2:0)-Heimsieg hat sich der TuS Altenberge am Sonntag im Abstiegskampf deutlich zu Wort gemeldet. Leidtragender war der FC Vorwärts Wettringen, der über weite Strecken der Partie nicht das auf das Kunstrasenrechteck brachte, was von einem Team aus dem oberen Tabellendrittel der Fußball-Landesliga zu erwarten sein darf.

Gleich aus der ersten echten Chance resultierte das 1:0: Luca Jungfermann behielt im Strafraum die Übersicht und guckte sich Vorwärts-Torwart Tobias Brünen aus. Richtig schön herauskombinierte wurde der zweite Treffer der Grün-Weißen, den Jannick Hagedorn und Malte Greshake initiierten. Am Ende der Ballstafette fungierte Finn Köhler als Vollstrecker (25.).

Vorne lief beim TuS viel richtig, und auch hinten stand nahezu alles stabil. Niklas Wiechert und Felix Kemper lieferten sich körperbetonte Zweikämpfe mit Wettringens Mittelstürmer Florian Kappelhoff-Rickert, aus denen sie meist als Sieger hervorgingen. Der Vorwärts-Angreifer entwischte einmal, doch sein Schuss aus zwölf Metern wurde von einem Altenberger Verteidigerbein vor der Linie geklärt (39.).

Die ersten zehn Minuten nach dem Wechsel sprachen TuS-Trainer André Rodine nicht so an, doch nach Steffen Exners 3:0 (58.) – Jungfermann hatte uneigennützig vorgelegt – waren die Hausherren wieder voll da. Wirklich nett anzusehen war das 4:0. Jungfermann setzte Malte Greshake in Szene, der sich dann einen Scorerpunkt für Hagedorns Treffer gutschreiben lassen durfte (63.). Tor Nummer fünf ging auf das Konto des eingewechselten Christian Hölker (72.).

Mit etwas mehr Konzen­tration im Abschluss hätte es für die Wettringer sogar noch teurer werden können, doch das hinderte Rodine nicht daran, seiner Elf ein großes Kompliment auszusprechen: „Ein verdienter Sieg. Es war super zu erkennen, wie gut eine 1:0- beziehungsweise 2:0-Führung unserem Spiel getan haben. Die Tore sind wirklich passabel herausgespielt worden, und unsere Defensive hat heute so gut wie gar nichts zugelassen.“

Für die Altenberger geht es bereits am Freitag (29. April) weiter. Um 18.30 Uhr wird die Partei beim Tabellennachbarn Borussia Münster angepfiffen. Die Borussen punkteten am Sonntag übrigens ebenfalls dreifach (2:1 bei Viktoria Heiden).

TuS Altenberge: Winter – Risau, Wiechert (80. Gausling), Kemper, Wilpsbäumer – Exner (73. Schlatt), Haliti – Köhler, Hagedorn, Greshake (70. Hölker) – Jungfermann (70. Berentzen).

Tore: 1:0 Jungfermann (14.), 2:0 Hölker (25.), 3:0 Exner (58.), 4:0 Hagedorn (63.), 5:0 Hölker (72.).

Startseite
ANZEIGE