1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Altenberger verlieren in Riesenbeck

  8. >

Bezirksliga: Pascal Hölker feiert Comeback

Altenberger verlieren in Riesenbeck

Altenberge

Bei Teuto Riesenbeck musste der TuS Altenberge die siebte Saisonniederlage einstecken. Ein Fehler hinten, und vorne keinen Punch – das waren laut Trainer Dennis Brunsmann die Gründe für das Abschneiden. Einen seinen Kicker hob er für dessen Leistung in ganz besondere Sphären.

-mab-

Altenberges Timo Gausling (r.) überzeugte auf ganzer Linie. Foto: Thomas Strack

Der TuS Altenberge hat aus Riesenbeck nichts Zählbares mitgenommen. Beim Bezirksliga-Aufsteiger musste sich die Elf aus dem Hügeldorf am Sonntag mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Die im Endeffekt entscheidende Szene spielte sich in der 33. Minute ab. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war die Altenberger Verteidigung nicht richtig geordnet und wurde leicht ausgehebelt. Nutznießer war Benedikt Helmig, der mit seinem Tor zum Matchwinner für den SV Teuto wurde.

„In der ersten Halbzeit hatte der Gegner mehr vom Spiel. Wir kamen zwar auch ein paar Mal in den Riesenbecker Strafraum, doch uns fehlte einfach der Punch“, kritisierte TuS-Trainer Dennis Brunsmann.

In der Pause nahm Brunsmann leichte taktische Veränderungen in der Grundstruktur vor. Fortan waren die Gäste etwas besser drin und verzeichneten ein leichtes Plus an Ballbesitz. Wirklich zwingende Strafraumsituationen resultierten daraus jedoch nicht, weshalb am Ende die siebte Saisonniederlage der Grün-Weißen in den Büchern stand.

Brunsmann gewann der Performance aber auch Positives ab: „Das war eine deutliche bessere Vorstellung als unlängst gegen Borghorst. Leider sind wir dafür nicht belohnt worden.“ Als besten Mann auf dem Feld stufte er Timo Gausling ein, der in Abwesenheit von Felix Kempers (gesperrt) und Jan-Bernd Bröker (Rückenprobleme) in der Innenverteidigung agierte. „Was Timo da abgerissen hat, war die beste Leistung, die ich je von einem Spieler in der Bezirksliga gesehen habe“, schwärmte Brunsmann.

Gauslings Partner in der zentralen Defensive war übrigens Co-Trainer Pascal Hölker, der nach fünf Jahren sein Comeback in einem Punktspiel feierte. Auch dessen Vorstellung würdigte Brunsmann als sehr gelungen.

Als Tabellen-14. bleiben die Altenberger auf einem Abstiegsplatz. Am Sonntag kommt der Tabellenzweite Ibbenbüren.

TuS Altenberge: Winter – Haft (74. Weber), Gausling, P. Hölker, C. Hölker – Höltje (8. Waning), Leutermann, Adler – Gerdes, Dylka (61. da Costa), Schulze.

Tor: 1:0 Helmig (33.).

Startseite