1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Borghorster in der Bringschuld, erstes Heimspiel der Altenberger

  8. >

Bezirksliga: SVB in Neuenkirchen

Borghorster in der Bringschuld, erstes Heimspiel der Altenberger

Altenberge/Steinfurt

Greven 09 wird am Sonntag beim Borghorster FC vorstellig. Beide Teams haben nach ihren Auftaktniederlagen etwas gut zu machen. Das hebt die Spannung in dem Vergleich zweier fußballerisch starker Rivalen weiter an. Der TuS Altenberge feiert gegen Westfalia Kinderhaus II seine Heimpremiere. Trainer Dennis Brunsmann ist schon Feuer und Flamme.

-mab-

Altenberges Kapitän Felix Kemper (r.) ist ein echter Anführer, der seine Truppe mitzieht. Foto: Sven Rapreger

Der zweite Spieltag in der Bezirksliga 12 führt mit dem Borghorster FC (2:8 in Ibbenbüren) und Greven 09 (0:2 gegen Neuenkirchen II) zwei Teams zusammen, die in Runde eins enttäuschten und folglich in der Bringschuld stehen. Wer sich am besten rehabilitieren kann, zeigt sich am Sonntag ab 15 Uhr im Wilmsberger Waldstadion.

„Klar haben wir am Dienstag die Niederlage thematisiert, aber danach ging der Blick auch schon wieder nach vorne und auf das, was uns am Sonntag erwartet“, so Trainer Michael Straube. Dass das 2:8 psychologische Folgeschäden hinterlassen haben könnte, befürchtet er nicht. „Im Gegenteil, die Stimmung im Training war echt gut. Da wurde sich unter einander enorm gepusht.“

Leider knickte Mittelfeldmann Marius Wies um, was seinen Einsatz infrage stellt. Viele positive Eindrücke hinterlässt Jan Kroening, der sich über den Umweg dritte Mannschaft wieder für höhere Aufgaben empfohlen hat. „Das ist ein Typ Marke Straßenfußballer. Stark im Eins-gegen-eins und in der Lage, den tödlichen Pass zu spielen“, findet Straube.

Der SV Burgsteinfurt ist am Sonntag bei SuS Neuenkirchen II (Anstoß: 15 Uhr) in der Pflicht. Das 1:1 am vergangenen Wochenende gegen Emsdetten 05 liegt Trainer Christoph Klein-Reesink noch etwas im Magen: „Da machen wir ein ordentliches bis gutes Spiel, lassen aber zwei Punkte liegen, weil es mit dem Abschluss nicht stimmte. Die Zähler wollen wir uns morgen wiederholen.“ Klein-Reesink kann sich weitgehend auf das gleiche Personal wie vor acht Tagen verlassen, nur Dennis Behn steht (Urlaub) steht nicht zur Verfügung.

Das erste Heimspiel der neuen Saison trägt der TuS Altenberge gegen Liganeuling Westfalia Kinderhaus II aus. „Die Jungs sind voll motiviert und haben richtig Bock, attraktiven Fußball anzubieten. Wir freuen uns alle total auf die Partie“, kann Trainer Dennis Brunsmann den Anpfiff um 15 Uhr von Schiri Niklas Kalfayan kaum abwarten.

Die Gäste aus Münster sind für Brunsmann schwer einzustufen. Aus der Vorsaison ist ihm noch in Erinnerung geblieben, dass die Kinderhauser Reserve ein hohes Tempo gehen kann. Zum Auftakt ließ die Westfalia gegen Borussia Münster allerdings Federn (1:5).

Gleiches galt für den TuS, der beim 1:2 beim FCE Rheine II schwer in die Gänge kam. „Da hatten wir 30 Minuten lang wackelige Beine, ehe wir uns fangen konnten. Am Sonntag wollen wir von Anfang an da sein“, plant Brunsmann.

Einer, der dafür sorgen kann, dass sofort Stimmung auf dem Feld ist, ist Felix Kemper. Der Kapitän füllt sein Amt mit großer Überzeugung aus und lobt beziehungsweise kritisiert, wo es sein muss. „Felix ist ein absoluter Führungsspieler“, kann sich Brunsmann zu 100 Prozent auf den Defensivspezialisten verlassen.

Startseite
ANZEIGE