1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. „Checki-Jim“ checkt vorne ein

  8. >

S-Springen: Borkener Hermann Ostendorp gewinnt / Doppelerfolg von Mario Maintz

„Checki-Jim“ checkt vorne ein

Altenberge

Höhepunkt des Reitturniers des ZRFV Altenberge war am Sonntag das S-Springen. Fünf Paare meisterten den ersten Durchgang fehlerfrei und trafen sich somit im Stechen wieder. Dort spielte ein Borkener den Vorteil des späten Startplatzes voll aus. Im anderen S-Springen des Turniers hatte ein Reiter aus Laer die Nase vorne.

Von Nina Wolters

Hermann Ostendorp aus Borken und sein „Checki-Jim“ spielten im Stechen den Vorteil des späten Startplatzes voll aus. Foto: Nina Wolters

Fünf Tage voll mit hochkarätigem Pferdesport und spannenden Entscheidungen liegen hinter dem Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge. Dabei bot besonders das abschließende S-Springen am Sonntagnachmittag Reitsport auf höchstem Niveau.

Vor vollen Zuschauerrängen hatte Fritz Ibershoff den 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Parcours vorgesetzt, der nicht nur in Bezug auf die Höhe der Hindernisse herausfordernd war, sondern auch „unterwegs“ noch mit der einen oder anderen technischen Raffinesse aufwartete.

Direkt die zweite Starterin, Marie Schulze-Topphoff aus Roxel, meistere im Sattel von „Avantus“ alle Klippen fehlerfrei und zog somit als erste Finalistin ins entscheidende Stechen ein. Ein ärgerlicher Springfehler verbaute Vera Schilling vom gastgebenden Verein den Einzug ins Stechen. Den Reigen der Stechteilnehmer komplettierten im Verlauf der Prüfung noch vier weitere Starter.

Nachdem Marie Schulze Topphoff mit einer erneuten fehlerfreien, jedoch nicht allzu schnellen Runde das Stechen eröffnete, nahmen sich Philipp Hartmann (Handorf-Sudmühle) und Alexander Kernebeck (Gronau) jeweils die Führung ab. Als letzter Starter spielte jedoch Hermann Ostendarp (Borken) auf seinem Pferd „Checki-Jim“ den Vorteil des späten Startplatzes voll aus. Sie unterboten die Zeit des bis dahin führenden Kernebeck noch einmal um einen Wimpernschlag und nahmen somit die goldene Siegerschleife entgegen.

Bereits am Freitag wurde ein S-Springen in Altenberge entschieden. Dieses war jedoch nur für sieben- bis neunjährige Pferde ausgeschrieben. Das sogenannte Youngster-S sah einen Doppelsieger: Mario Maintz vom RV Laer belegte mit seinen Pferden „Oak Grove’s Osyssey“ und „Celentano“ sowohl den Gold- als auch den Silberrang. Auf dem Bronzerang folgte Valentin Meiss aus Legden.

In den weiteren Springprüfungen der Klasse M hießen die Sieger Lars Volmer (Legden), Katharina von Essen (Albachten), Sophie Kortbus (Ochtrup), Nils Jeurink (RSC Buchenhof) und Alexandra Tebbe (Riesenbeck). Das Teamspringen der Klasse L und M am Samstagabend entschieden Mario Maintz und Lia Julie Beckmann für sich. Sie gewannen vor Nina Lange/Alexander Gerdener und Birgit Funke/Kirubel Tesfaye.

Die Springpferdeprüfung der Klasse M am Donnerstag gewannen Katharina von Essen und Marie Ligges aus Herbern. Grit Schulze Wierling vom gastgebenden Verein freute sich über Rang zwei.

Auch im Dressurviereck wurde auf hohem Niveau geritten. In der M-Dressur siegte Sebastian Albers aus Greven mit seinem Pferd „Estefan“.

Startseite
ANZEIGE