1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Drei „Big Points“ im Abstiegskampf

  8. >

Bezirksliga: Altenberge schlägt Aasee 4:1

Drei „Big Points“ im Abstiegskampf

Altenberge

Im Abstiegskampf gibt der TuS Altenberge nicht klein bei. Beim Mitkonkurrenten BW Aasee setzte sich die Elf von Trainer Dennis Brunsmann am Sonntag mit 4:1 durch. Entscheidend war, dass die Gäste in der Schlussphase mehr zuzulegen hatten als der Gegner.

-tv-

Maximilian Adler (r.) traf bei Aasee gleich zwei Mal. Foto: Strack

Der TuS Altenberge hat einen immens wichtigen Erfolg im Abstiegskampf verbucht. Beim direkten Mitkonkurrenten BW Aasee setzte es einen 4:1 (1:0)-Erfolg der Hügeldörfer, die vor allem in der Schlussphase ihre Fitnessvorteile ausspielten.

Eine chancenarme erste Hälfte ging zumindest ballbesitztechnisch an die Gastgeber. Erstmals Kapital schlugen allerdings die 09er: Eine Hereingabe von links verpasste Daniel da Costa noch knapp, Marius Dylka lauerte allerdings am zweiten Pfosten – 1:0 (21.). Da Costa hatte wenig später gar das 2:0 auf dem Schlappen, sein Chipball kullerte jedoch knapp am Tor vorbei (30.). „Da hatte Aasee eigentlich gerade eine kleine Drangphase. Der zweite Treffer wäre vielleicht etwas zu viel des Guten gewesen“, gab TuS-Coach Dennis Brunsmann zu.

Aus der Kabine kamen die Gäste eigentlich gut raus und überstanden eine erste Druckphase der Münsteraner. Doch in Minute 58 klingelte es erstmals im Altenberger Gehäuse – Jonas Zilch nutzte Unstimmigkeiten in der Defensive aus.

„Wir wussten aber, dass Aasee dieses Tempo nicht 90 Minuten halten kann“, so Brunsmann. Und damit sollte er Recht behalten. Mit der Einwechslung von Niklas Klapproth, Gerome Hillenkötter und Julius Höltje sowie der Beförderung von Christian Hölker auf den rechten Flügel trafen die Verantwortlichen genau die richtigen Entscheidungen. Hillenkötter und Hölker kombinierten sich nämlich zwei Mal sehenswert über den rechten Flügel durch, zwei Mal war Maximilian Adler in der Mitte zur Stelle (73./75.) – und innerhalb von zwei Minuten waren die Altenberger so plötzlich mit zwei Toren in Front. Vier Zeigerumdrehungen später machte Innenverteidiger Jan-Bernd Bröker alle Zweifel zu Nichte. Einen verunglückten Abschluss von Adler nahm er an und verwertete ihn im kurzen Eck (79.).

TuS Altenberge: Winter – Haft (46. Hillenkötter), Bröker, Kemper, Leutermann (46. Klapproth), Hammer – Adler, Gausling – da Costa (65. Höltje) – Dylka (84. J. Hölker), C. Hölker.

Tore: 0:1 Dylka (21.), 1:1 Zilch (58.), 1:2 und 1:3 Adler (73./75.), 1:4 Bröker (79.).

Startseite