1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Es war kompliziert

  8. >

Radsport: 34. Abendrennen des RSV am Samstag als Altstadtrennen

Es war kompliziert

Burgsteinfurt

Nix Abend und auch nicht „Rund um“ – aus diversen Gründen alles nicht durchführbar. Und trotzdem gibt es in Stemmert in diesem Jahr endlich wieder ein Radrennen, und zwar am Samstag. Seine Name: Altstadtrennen, denn Kopfsteinpflaster und historisches Ambiente sollen schon dabei sein. Glaubt man den Wetterfröschen gibt es von oben sogar Sonne.

Von Günter Saborowskiund

Holprig wird‘s für die Fahrer, wenn sie vom Europaring auf das Kopfsteinpflaster der Altstadt einbiegen. Bei Regen hat es in dieser Kurve schon manchen Ausrutscher gegeben. Foto: Jan Gudorf

Paris - Roubaix – verschoben. Der Frühjahrsklassiker, der in der Regel Mitte April zur Austragung kommt, fand in diesem Jahr am 3. Oktober statt. Der Sieger: Sonny Colbrelli. Von oben bis unten völlig verdreckt gewann der Italiener die 118. Auflage dieses seit 1896 stattfindenden Radrennens durch die „Hölle des Nordens“ mit seinen zahlreichen Kopfsteinpflasterpassagen. Kopfsteinpflaster, das gibt es auch in Stemmert, wo am Samstag das 35. Steinfurter Altstadtrennen (ehemals Abendrennen) des RSV Friedenau ausgetragen wird. Dreckig dürften die Teilnehmer dabei allerdings nicht werden, höchstens nass. Doch wahrscheinlich noch nicht einmal das, denn die Wettervorhersage für diesen Tag lautet: sonnig.

Normalerweise findet dieses Rennen als Abendrennen Anfang Juni statt. Aber was ist in diesen Coronazeiten schon normal. Im Februar ließ der RSV verlautbaren, dass das Abendrennen wohl ausfallen wird, dafür aber das Rennen „Rund um Steinfurt“, normalerweise im April, nun am 10. Oktober stattfinden soll. Doch auch diese Planung musste vom Verein wieder über den Haufen geworfen werden.

„Wegen der Maisernte, die in diesen Tagen läuft, konnten wir Rund um Steinfurt nicht durchführen. Wir hätten zwei Tage die Strecke blockiert. Das hätte für die Bauern einen großen Verlust gegeben. Daher haben wir jetzt das Abendrennen auf diesen Termin gelegt, allerdings auf den Samstag, denn in Telgte findet am Sonntag ebenfalls ein Rennen statt, und in Burgsteinfurt ist zudem noch Erntedankmarkt“, erklärt der Sportliche Leiter des Rolinck Racing Teams, Philipp Bartsch, die ein wenige komplizierte Sachlage. „Und weil das Rennen ja nicht am Abend ausgetragen wird, haben wir es Altstadtrennen genannt. Immerhin geht es ja durch die Burgsteinfurter Altstadt.“

Elf Fahrer vom Rolinck Team gehen bei den Amateuren (ehemalige C-Klasse) an den Start. Lukas Kersting, der amtierende Westfalenmeister der Amateure, hat in dieser Mannschaft die größten Siegchancen. In der CT und Eliteklasse hat das Rolinck Team sieben Eisen im Feuer, und auch hier einen Fahrer, der Siegchancen hat: Janek Heming aus Stadtlohn. „Eigentlich schon, aber er hatte kürzlich eine Mandelentzündung, die in zurückgeworfen hat. Den Giro musste er abbrechen, weil er merkte, es geht noch nicht“, schränkt Bartsch die Erfolgsaussichten seines Fahrers deutlich ein.

Die Cologne Kids, das Team Bike Aid mit Justin Wolf, ehemaliger Mannschaftseuropameister mit der Mixed-Staffel, und das Team Kern-Haus mit dem Ex-Profi Thomas Koep sind bei der Elite dabei. Sieger des letzten Abendrennens 2019 war der 46-jährige Vladi Riha vom VC Vegesack aus Bremen. Es waren allerdings nur 35 Starter dabei.

Startzeiten: 14 Uhr, Schüler (21 Runden = 22,1 km), 14.45 Uhr, Senioren und Frauen (39 Runden = 41 km), 15.45 Uhr, Amateure (58 Runden = 60,9 km), 17.15 Uhr, CT und Elite-Amateure (67 Runden = 70,4 km), als Kriterium.

Startseite