1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Finn Köhler steht zwei Mal richtig

  8. >

Fußball: TuS siegt mit 2:1 in Epe

Finn Köhler steht zwei Mal richtig

altenberge

Durch zwei Tore von Neuzugang Finn Köhler gewann der TuS Altenberge am Dienstag einen Test beim Bezirksligisten Vorwärts Epe.

Günter Saborowski

Finn Köhler erzielte in Epe beide Altenberger Treffer, die von einmal Volkan Haziri und Simon Gerdes (l.) vorbereitet worden waren. Foto: Thomas Strack

Bei mittlerweile deutlich angenehmeren Temperaturen als am Wochenende spielte der TuS Altenberge am Dienstagabend gegen Vorwärts Epe und gewann mit 2:1 (1:1) durch zwei Treffer von Finn Köhler.

„Epe war ein technisch starker Gegner und hat genauso wie wir vor drei Wochen mit dem Training begonnen“, hatte die von Spielertrainer Marco Aydin trainierte Mannschaft aus der Bezirksliga 11 genau die richtige Kragenweite für den TuS.

Allerdings sah André Rodine bei seinem Team noch einige Unzulänglichkeiten, die es gilt abzustellen: „Unser Passspiel war noch nicht sehr sauber; dadurch haben wir uns, speziell in der ersten Halbzeit, einige Möglichkeiten verbaut, vor allem in Überzahl. Ansonsten waren die Tore schön herausgespielt.“

Im Tor stand diesmal Jan-Fabian Winter, da Tom Hoffmann (Schulter-OP) und Neuzugang Valentin Schulz (kleiner Riss im Meniskus) noch verletzt sind.

Bei Treffer Nummer eins von Finn Köhler in der 34. Minute verdiente sich Volkan Haziri den Applaus als Vorbereiters. Er marschierte über die rechte Seite durch und flankte flach in die Mitte, wo Köhler vollstrecke. „Genau dort, wo ein Mittelstürmer stehen muss“, freute sich der Altenberger Trainer.

Eine Minute vor dem Seitenwechsel glich Epe jedoch aus. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau folgte ein Pass in die Tiefe, der „nicht mehr zu verteidigen war“, beschrieb Rodine die Situation.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Altenberger die spielbestimmende Mannschaft, hatten aber weniger Torchancen. Erst in der 74. Minute schlug Köhler ein zweites Mal zu. Diesmal war Simon Gerdes der Passgeber, erneut über die rechte Angriffsseite. „Eigentlich war er schon gefoult worden, rappelte sich aber wieder hoch und passte flach vors Tor“, hatte TuS-Coach Rodine die Szene im Kopf.

Am Samstag haben die Altenberger ihren nächsten Auftritt, diesmal gegen den niedersächsischen Landesligisten (Weser-Ems) SV Holthausen-Biene. Der wird vom ehemalige Burgsteinfurter Meistertrainer Wolfgang Schütte trainiert. Anpfiff ist um 15 Uhr in Sportpark Großer Berg.

Startseite