1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Gelb-Rote Karte der Altenberger als „Gamechanger“

  8. >

Bezirksliga: TuS trennt sich mit 2:2 von Emsdetten 05

Gelb-Rote Karte der Altenberger als „Gamechanger“

Altenberge

Nach verpatztem Saisonstart findet der TuS Altenberge so langsam wieder zurück in die Spur. Nach zwei Siegen in Folge waren die Grün-Weißen auf dem besten Weg zu Nummer drei, ehe eine Aktion das Spielgeschehen kippte.

-tofr-

Maximilian Adler erzielte nach Vorlage von Simon Gerdes den zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer. Schlussendlich kamen die Altenberger jedoch nicht über eine Punkteteilung hinaus. Foto: Thomas Strack

Bereits am Donnerstagabend trafen in der Bezirksliga der TuS Altenberge und die SpVg Emsdetten 05 aufeinander. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge kamen die Altenberger nicht über ein 2:2 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Bereits früh im Spiel erzielten die Emsdettener in Person von Merlin Heinz den Führungstreffer. Ein langer Ball auf ihn hebelte die Defensivkette der Hügeldörfer auf. So durfte er in den Strafraum eindringen und zum 1:0-Führungstreffer abschließen (7.).

Doch diese hielt nicht allzu lange an: Daniel Filipe Rodrigues da Costa bekam den Ball, dribbelte in den 16er und erzielte mit einem präzisen Schuss den 1:1-Ausgleich (16.). Lange Zeit passierte nicht viel, bis Simon Gerdes das Leder bekam und den Ball nach vorne trieb. Dort fand er den perfekten Zeitpunkt zum Abspiel auf Maximilian Adler, der mit dem ersten Kontakt abschloss und den erstmaligen Führungstreffer für den TuS erzielte (58.). Jener Gerdes sah in der 69. Spielminute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Dies brachte die Partie ein wenig zum Kippen. Altenberge versuchte jetzt, den Sieg abzusichern, doch kurz vor Schluss kombinierte sich Emsdetten durch die gegnerische Spielhälfte, wo sie dann den kurz zuvor eingewechselten Jakob Martin Büchter fanden. Der brachte das Runde nach einem guten ersten Kontakt im Eckigen unter (85.)

„Hätten die drei Punkte mehr verdient gehabt“

„Nach der unglücklichen Roten Karte haben wir super gefightet, leider haben wir Emsdetten einmal zu viel Platz gelassen und das wurde direkt bestraft“, resümierte TuS-Coach Dennis Brunsmann die Punkteteilung. „Dennoch hätten wir die drei Punkte mehr verdient gehabt. Wir hatten auch Gelegenheiten dazu, unter anderem durch ein vermeintliches Abseitstor. Im Nachhinein blicke ich aber zufrieden auf die Partie zurück.“

Auf die Kicker des TuS Altenberge wartet nun ein spielfreies Wochenende. Kommenden Sonntag ist der Landesliga-Absteiger bei der Zweitvertretung des SuS Neuenkirchen gefragt. Die stehen aktuell mit zwölf Zählern auf dem achten Tabellenplatz.

TuS Altenberge: Winter – Voß, Kemper, Bröker, Gerdes – Höltje (88. Leutermann) – Adler, Gausling – Klapprath, Schulze (74. Waning), da Costa (88. Dylka).

Tore: 0:1 Heinz (7.), 1:1 da Costa (16.), 2:1 Adler (58.), 2:2 Büchter (85.).

Startseite