1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Julius Höltje als Doppeltorschütze

  8. >

Fußball: TuS-Zweite schlägt Nienberge 4:2

Julius Höltje als Doppeltorschütze

Altenberge

Die Reserve des TuS Altenberge hat den SC Nienberge mit 4:2 geschlagen und damit den dritten Tabellenplatz erobert.

-gs-

Florian Kerelaj und die Zweite des TuS feierten einen 4:2-Erfolg gegen Nienberge. Foto: G. Saborowski

Die Reserve des TuS Altenberge hat sich im Nachbarschaftsduell gegen den SC Nienberge mit 4:2 (1:1) durchgesetzt und ist mit zwölf Punkten nunmehr auf Platz drei der Tabelle geklettert. Mann des Spiels und zweifacher Torschütze war Kapitän Julius Höltje, der in zunächst in der 38. Minute den Führungstreffer von Daniel Münder (31.), ein direkter Freistoß aus 25 Metern, egalisierte und in der 68. Minute das 4:2 erzielte und damit den Sieg besiegelte. „Julius‘ war unser Dosenöffner und Deckeldraufmacher“, erkor Trainer Dominik Adler seinen Kapitän zum Machtwinner.

Es gab allerdings auch noch einige andere Torschützen, denn nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit markierte Gerome Hillenkötter nach einem Pass von Simon Gerdes früh das 2:1 (54.) und brachte seine Mannschaft damit auf die Siegerstraße. Maximilian Adler legte aus spitzem Winkel von rechts außen kommend das 3:1 nach, dem die Nienberger jedoch postwendend den Ausgleich folgen ließen. Eine Kopie des vorangegangenen Treffers, denn Münder ging ebenfalls aus spitzem Winkel auf Mark Heithaus‘ Kasten zu und ließ dem Altenberger Schnapper keine Abwehrchance.

Die Freude der Gäste über den Anschlusstreffer war indes nur von kurzer Dauer, denn mit dem 4:2 von Höltje, der von der Strafraumgrenze volley abgezogen hatte, war die Partie entschieden. „Der erste war abgerutscht, der zweite so gewollt“, kommentierte der Altenberger Kapitän seine beiden Tore. Worauf einer seiner Mannschaftskameraden erwiderte: „Wir sind in der Kreisliga, da ist jeder Schuss abgerutscht.“

Sei‘s drum, die drei Punkte haben die Altenberger Kicker nichtsdestotrotz bereitwillig eingesackt.

Startseite