1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Magere Torausbeute

  8. >

Fußball: Frauen-Bezirksliga 6

Magere Torausbeute

Steinfurt/Metelen/Altenberge/Horstmar/Leer

Die heimischen Fußballerinnen der Bezirksliga 6 hielten sich am Sonntag beim Tore schießen zurück. Nur die Frauen der Spielgemeinschaft, allen voran Meike Kreimer, schlugen mal wieder zu.

Von und

Im Spiel Metelen gegen Altenberge (hier Mia Barnowski gegen Birte Möllers, r.) fiel nur ein Treffer durch Anna Spitthoff. Foto: Thomas Strack

Sieben Tore in drei Begegnungen: Die Torausbeute der heimischen Mannschaften in der Fußball-Bezirksliga der Frauen war schon mal besser. Galaxy und Metelen brachten das Kunstleder je einmal über die Linie, wenigstens die SG Horstmar-Leer schraubte ihre Tor- und Punktausbeute mit jeweils drei hoch und steht nun bei 15 Punkten und 18:12 Toren.

FC Galaxy - SG Holtwick/Legden                       1:2 (0:0)

Nach torloser erster Halbzeit, in der die Galaxy-Frauen zwar gekämpft haben, wie Trainer Hennes Jerzinowski berichtete, ihnen aber wieder mal das Glück im Abschluss fehlte, erzielte Nina Wortmann nach der Pause für Holtwick mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern die Führung (47.). Ann-Christin Bauland glich in der 79. Minute nach einer Hereingabe von Ezgi Tuztekin aus, und es keimte Hoffnung auf bei den Steinfurterinnen; doch die wurde in der letzten Minute mit Milena Leers 2:1 nach Ballverlust im Mittelfeld wieder zunichte gemacht. „Insgesamt war der Gegner bissiger und schneller am Ball als wir. Katharina Nicolaus hat gut gehalten“, so Jerzinowski – und Schlimmeres verhindert.

SG Horstmar/Leer - Fortuna Gronau             3:1 (0:0)

Gegen den Landesliga-Absteiger Gronau zeigten Leers Frauen eine gute Teamleistung, die schon in Halbzeit eins hätte zu Toren führen können. „Da hatten wir schon viele gute Aktionen, aber Gronau hatte immer einen Fuß dazwischen“, berichtete Trainer Stefan Schwarthoff. Oder die Latte war im Weg, wie zum Beispiel beim Schuss von Sarah Rodine (16.). Nach dem Wechsel traf Anna Isfort zunächst auch nur die Latte, dann erzielte Maike Kreimer mit einer Einzelaktion die Führung (48.), die Isfort nach Pass von Michelle Telgmann auf 2:0 ausbaute (61.). Eingeleitet von Saskia Kösters markierte Kreimer in der 73. Minute das 3:0. Gronaus einziger Treffer fiel nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus (84.).

Matellia Metelen - TuS Altenberge                    1:0 (0:0)

„Es war ein ausgeglichenes Spiel, was aufgrund der Tabellensituation zu erwarten war. Im vorigen Jahr haben wir dreimal gegen Altenberge verloren, daher freut mich der jetzige Erfolg umso mehr. Mit dem Sieg haben wir uns ein kleines Polster nach unten geschaffen“, war Trainer Stefan Okon glücklich über die drei Punkte. Torchancen gab es in Hälfte eins nur wenige. Einzig Kathi Schründer ging einmal allein auf die gegnerische Torfrau zu, konnte die Kugel aber nicht versenken (23.). Nach der Pause markierte Anna Spitthoff nach Zuspiel von Fabienne Iking die Führung (49.), kurze Zeit später verschoss Madlen Tenkhoff einen an Heike Focke verursachten Elfmeter. Kira Fröbrich war in der richtigen Ecke. „Danach haben wir den Faden verloren“, so Okon weiter. „Das war unsere stärkste Phase. In der ersten Hälfte war Metelen besser, und Kira Fröbrich hat uns im Spiel gehalten“, sagte TuS-Trainer Albrecht. Er hätte es nach dem 0:1 gern gesehen, wenn Celina Pöttgen (65.) oder Karolin Hauling (81.) noch den Ausgleich für sein Team markiert hätten.

Startseite
ANZEIGE