1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Pfingstturnier des TuS Altenberge meldet sich erfolgreich zurück

  8. >

Der Volksbankcup am Großen Berg

Pfingstturnier des TuS Altenberge meldet sich erfolgreich zurück

Altenberge

Zum 14. Mal hatte der TuS Altenberge am Samstag und Sonntag zu seinem großen Pfingstturnier für Nachwuchsfußballer eingeladen. Nach der zweijährigen Coronapause meldete sich der Volksbankcup erfolgreich zurück. Daher durften die Gastgeber mehr als zufrieden sein – zumal zwei ihrer Mannschaften den ganz großen Wurf landeten.

Von Marc Brenzel

Die letzten taktischen Kniffe wurden besprochen, bevor die Altenberger Youngster wieder auf das Spielfeld gingen. In zwei Altersklassen gewannen die Gastgeber den Wettbewerb. Foto: Marc Brenzel

Der TuS Altenberge hat seinen exzellenten Ruf als Ausrichter für Jugendfußballturniere wieder einmal bestätigt. Am Samstag und Sonntag hatte der Verein aus dem Hügeldorf zu seinem beliebten Pfingstturnier – dem Volksbankcup – eingeladen. Zum 14. Mal fand der Wettbewerb für Nachwuchskicker von den Minis bis zur B-Jugend statt.

Das Feedback der Gäste, die vorwiegend aus dem Münsterland aber auch teilweise aus dem Ruhrgebiet angereist waren, fiel sehr positiv aus. Die Gegebenheiten auf den Plätzen am Großen Berg kamen bei den jungen Fußballern, deren Trainern und Eltern sehr gut an.

„Nach zwei Jahren Coronapause waren alle froh, dass wir wieder den Volksbankcup ausrichten konnten“, berichtete Frederik ten Voorde vom Organisationsteam. „Auch wir sind sehr, sehr gut zufrieden. Etwas schade war, dass es beim Turnier der U 11-1 einige Absagen gab und somit nur drei Teams in dieser Konkurrenz am Start waren. Ansonsten waren die Teilnehmerfelder so, wie wir uns das vorgestellt haben“, so ten Voorde weiter.

Im Vorfeld hatten sich die Altenberger dazu entschieden, das Event auf ein Zwei-Tages-Turnier zu reduzieren und den Freitag wegfallen zu lassen. „Wir wollten kompakter werden“, argumentiert ten Voorde. Das sei gelungen, aber eine Rückkehr zum alten Modell wollte er nicht komplett ausschließen. Spiele unter Flutlicht freitagabends könnten speziell für die B-Jugendlichen ein Highlight sein.

Das ganze Rundherum stimmte und lief komplett reibungslos ab, was auch an der Mithilfe vieler Eltern und Ehrenamtler lag. Aus Sicht der Gastgeber passte zudem die sportliche Bilanz. Die Altenberger B-Junioren siegten in ihrer Altersklasse mit 13 von 15 möglichen Punkten vor dem SV Burgsteinfurt und Borussia Münster II. Für den zweiten Pokalgewinn der Grün-Schwarzen zeigten die F-3-Junioren verantwortlich. Sie gewannen alle sechs Partien einer Doppelrunde gegen Westfalia Kinderhaus, den 1. FC Nordwalde und Wacker Mecklenbeck.

Die weiteren Teams, die am Samstag und Sonntag ganz oben auf dem Siegertreppchen standen: TuS Hiltrup (C-Jugend), 1. FC Gievenbeck (D 1), Rot-Weiß Germania Dortmund (D 2), Grün-Weiß Amelsbüren (E 1), Schwarz-Weiß Holtwick (E 2), SV Mesum (F 1) und Wacker Mecklenbeck (F 2).

Keine Platzierungen wurden bei den Minis und den Inklusionsmannschaften ermittelt – hier galten nach dem letzten Match alle Teilnehmer als Gewinner.

Startseite
ANZEIGE