Fußball: Vorbereitungsplan des TuS Altenberge steht

Sieben Spiele auf Rodines Liste

altenberge

Der Landesligist TuS Altenberge startet am 5. Juli offiziell mit der Vorbereitung. Sieben Gegner hat sich Trainer André Rodine zum Testen ausgesucht. Darunter befinden sich einige echte Gradmesser.

Chris Hölker (2.v.r.) und die Altenberger starten am 5. Juli in die Vorbereitung auf die Landesligasaison. Foto: Strack

Mit demselben Trainerteam, allerdings nicht mit der identischen Mannschaft des Vorjahres, steigt André Rodine am 5. Juli in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Bodo Nelde macht die Torhüter des TuS Altenberge fit, Marcel Pelster, Pascal Hölker und Rodine kümmern sich um das spielende Personal, das sich um vier Gesichter verkleinert hat. Volkan Haziri, Dennis und Kevin Behn sowie Gerrit Brinkmann haben sich dem SV Burgsteinfurt bzw. Vorwärts Wettringen angeschlossen. Neu im Team sind Henrik Berentzen aus Neuenkirchen, Danny da Costa, Nick Otte und Jakob Imkamp aus der A-Jugend und Till Scheipers als zweiter Keeper, der schon in der vorigen (kurzen) Spielzeit mit im Boot war. 22 Akteure umfasst Rodines Kader damit.

„Eventuell kommen noch zwei dazu, die bei uns in der Vorbereitung mittrainieren möchten. Mal schauen, ob sie zu uns passen“, könnte der Stamm auf 24 aufgestockt werden.

Sieben Spiele hat der Altenberger Coach mit seinen Trainerkollegen abgemacht, drei Mal geht es gegen einen Westfalenligisten, vier Mal kommt der Gegner aus der Bezirksliga. „Ich halte das für eine gute Mischung. Am Anfang sollte es eine nicht zu hohe Belastung sein“, sagt Rodine und startet daher auf eigenem Platz mit der SG Coesfeld aus der Bezirksliga 11 (11. Juli, 14.30 Uhr). Am 17. Juli ist dem FC Epe erneut ein Bezirksligist der Gegner, diesmal wird ab 14.30 Uhr in auswärts gespielt. Mit dem FC Gievenbeck, wo Florian Reckels und Klas Tranow als Trainer arbeiten, geht es am 21. Juli (Anstoß 19 Uhr) weiter. Hier dürfte die Herausforderung schon ein wenig größer sein. Emsdetten 05 (25. Juli, 13 Uhr), SuS Neuenkirchen (Westfalenliga, 31. Juli, 14 Uhr, auswärts) und Borussia Emsdetten (Westfalenliga, 3. August, 19 Uhr) sind danach als Trainingspartner an der Reihe. Den Abschluss bildet eine Begegnung gegen den Borghorster FC am 7. August um 15 Uhr. „Die Paarungen hatten wir zum Teil schon im Winter abgemacht, bis Corona dazwischen kam. Wir haben das Ganze jetzt einfach nur verschoben“, sagt Rodine, der, wenn der alte Spielplan der Saison 20/21 bestehen bliebe, am ersten Spieltag mit seinem Team frei hätte, da sich der SV Drensteinfurt wegen zu vieler Abgänge aus der Landesliga 4 zurückgezogen hat.

Startseite