1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. SpVgg Lanagenhorst/Welbergen kurz vor dem Ziel

  8. >

Frauen-Bezirksliga: TuS Altenberge verpasst Big Point

SpVgg Lanagenhorst/Welbergen kurz vor dem Ziel

Kreis Steinfurt

Einen super Abschied bekam Sarah Rodine. Im letzten Heimspiel der langjährigen Leistungsträgerin fertigte die SG Horstmar/Leer den Tabellennachbarn SW Esch mit 8:2 ab. Erfolgreich war auch die SpVgg Langenhorst in Brochterbeck. Das beschert den Ochtruperinnen für Mittwoch einen Matchball.

-mab-

Sarah Rodine (r.) bekam einen tollen Abschluss. Foto: Thomas Strack

In der Frauenfußball-Bezirksliga ist die SpVgg Langenhorst/Welbergen auf dem besten Weg, sich den Titel zu holen. Mit einem 1:0-Erfolg in Brochterbeck brachten sich die Ochtruperinnen vor den letzten beiden Spieltagen in eine super Ausgangsposition.

BSV Brochterbeck – Langenhorst/W. 0:1 (0:0)

Gegen das kämpferisch starke Heimteam musste der Tabellenführer viel investieren. Das Tor des Tages erzielte Corinna Rüschoff per Kopf nach einer Flanke von Wenke Löcker (60.). „Wir hatten zwar noch mehr gute Möglichkeiten, doch das Ergebnis passt, denn der BSV hat echt gut dagegen gehalten“, resümierte Trainer Marc Bethge. Mit einem Sieg am Mittwoch gegen Teuto Riesenbeck (Anstoß: 19 Uhr, Vechtestadion) können die Schwarz-Gelben die Meisterschaft eintüten.

Union Wessum II – Matellia Metelen 3:5 (1:3)

Den Klassenerhalt schon in trockenen Tüchern, begann die Matellia leicht schläfrig und geriert daher auch in Rückstand (7.). Trainer Stefan Okon reagierte und beorderte Fabienne Iking aus dem Sturmzen­trum auf den linken Flügel. Das zahlte sich aus, denn Iking traf zum 1:1 (19.) sowie 3:1 (30.) und bereite das 2:1 von Anne Langehaneberg (24.) vor. Wessum kam in der zweiten Hälfte zwei Mal zum Anschlusstreffer (53./63.), doch Langehaneberg (60.) und Iking (80.) stellten jeweils den alten Abstand wieder her.

Galaxy Steinfurt – Westfalia Hopsten 1:0 (1:0)

Am Abstieg ändert der 1:0-Erfolg nichts, aber zumindest hat der FCG dank des Sieges – dem vierten in einer unglücklichen Spielzeit – die rote Laterne an Falke Saerbeck weitergegeben. Hannah Scheipers machte mit ihrem Treffer (9.) den Unterschied aus.

GW Steinbeck – TuS Altenberge 2:1 (2:0)

Mit einem Punktgewinn hätte der Tus den Klassenerhalt feiern können, doch nach der Niederlage beim Mitkonkurrenten wird es wieder ungemütlich. Laura Stegemann (5.) und Greta Sand (12.) bestraften die laxe Anfangsphase der Gäste. „Das war gar nichts“, kritisierte Trainer Jürgen Albrecht. Die Altenberger Damen steigerten sich im Verlauf der Partie zwar, doch mehr als der Anschlusstreffer sprang dabei nicht heraus. Den erzielte Isabel Multhoff mit einem Flugkopfball nach Flanke von Lara Kleinmann (86.).

SG Horstmar/Leer – SW Esch 8:2 (3:1)

In der Höhe überraschend strafte die SG den Tabellennachbarn aus Esch ab. Maike Kreimer (3), Anna Isfort sowie Sandra Thiemann mit jeweils einem Doppelpack und Jette Hinkers schossen den Kantersieg heraus. Für Sarah Rodine war es das letzte Heimspiel, daher hatten sich alle auf die Fahne geschrieben, der langjährigen Leistungsträgerin einen spektakulären Abschied zu bescheren. Das gelang zu 100 Prozent. Für Trainer Stefan Schwarthoff war klar, warum es so rund lief. „Die Ansprache hat heute mal Michael Denkler gehalten. Er hat wohl voll den Nerv der Mädels getroffen. Das kommt dabei raus, wenn man den Co machen lässt.“

Startseite
ANZEIGE