1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. SpVgg Langenhorst/Welbergen gewinnt Verfolgerduell

  8. >

Frauenfußball: SG Horstmar/Leer fertigt Saerbeck mit 11:0 ab

SpVgg Langenhorst/Welbergen gewinnt Verfolgerduell

Kreis Steinfurt

Der TuS Altenberge lieferte die beste Saisonleistung ab, die SpVgg Langenhorst/Welbergen übersprang eine hohe Hürde, und die SG Horstmar/Leer zerpflückte die Falken aus Saerbeck – in der Frauen-Bezirksliga 6 war richtig was los.

Von Marc Brenzelund

SpVgg-Spielführerin Linn Asbrock und ihre Mitspielerinnen lösten die die schwere Aufgabe bei SW Esch mit Bravour. Foto: Thomas Strack

In der Frauenfußball-Bezirksliga hat die SpVgg Langenhorst/Welbergen mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg bei SW Esch eine hohe Hürde genommen. Damit unterstrichen die Ochtruper­innen ihre Ambitionen auf den Aufstieg.

SW Esch - SpVgg Langenhorst/W. 1:2 (1:1)

Das Heimteam ging zwar durch Sarieka Steinriede in Führung, doch die erste Halbzeit gehörte den Gästen. Zwei Pfostentreffer und ein paar weitere vielversprechende Gelegenheiten waren die Vorboten des 1:1, das Corinna Rüschoff in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte. Der zweite Abschnitt ging komplett an die Langenhorsterinnen, und so war es nicht verwunderlich, dass Klara Koers auf Zuspiel von Maike Möller den Siegtreffer erzielte (55). Ganz stark agierte die Innenverteidigung mit Nele Brinkschmidt und Jane Gesenhues, die die Esch-Torjägerin Stephanie Ahlers nicht zur Entfaltung kommen ließen.

Matellia Metelen - Westfalia Hopsten 2:3 (1:2)

Unachtsamkeiten und Kleinigkeiten addierten sich zur ersten Metelener Heimniederlage nach langer Zeit auf. Esther Hollekamp sorgte für das 1:0, das Celina Loose mit zwei Treffern konterte (15./24.). „Wir waren dem 2:2 näher als Hopsten dem 3:1, aber uns fehlte irgendwie das Spielglück“, bemängelte Trainer Stefan Okon. In der 87. Minute besiegelte Loose mit ihrem dritten Tor das sportliche Schicksal der Matellia. Daran änderte auch das 2:3 von Katharina Schründer in der Nachspielzeit nichts mehr. „Die Leistung war wesentlich besser als in der Vorwoche gegen Gronau. Darauf lässt sich aufbauen“, so Okon nach der Partie.

Teuto Riesenbeck – TuS Altenberge  0:2 (0:1)

Die Gäste legten einen Blitzstart hin, als Celine Pöttgen schon nach 120 Sekunden ein Zuspiel von Pauline Schengber verwertete. Die erste Halbzeit war ein Altenberger Sturmlauf auf den Teuto-Kasten, bei dem aber weitere Tore ausblieben. Nach dem Wiederbeginn waren die Anteile verteilter. „Wir haben das gut verteidigt und ein paar vielversprechende Konter initiiert“, erklärte TuS-Coach Jürgen Albrecht. Einer davon saß – die Torschützin hieß Shanice Lüttecke (88.). „Das war die beste Saisonleistung von uns“, lobte Albrecht.

SG Horstmar/Leer – Falke Saerbeck 11:0 (4:0)

„Wir hatten einen echten Sahnetag. Das lief wie ein Länderspiel“, strahlte Stefan Schwarthoff nach dem Kantersieg seiner Elf gegen die Falken aus Saerbeck. Bereits nach 36 Sekunden eröffnete Anna Isfort nach Vorarbeit von Michelle Telgmann das Schützenfest. Das intensivierte die Lust der Kickerinnen aus Horstmar und Leer, die den Vorsprung bis zur Pause durch Maike Kreimer (17./20.) und Sina Frahling (41.) auf 4:0 aus. In der zweiten Hälfte wurde die Überlegenheit der Gastgeberinnen noch größer. Maike Kreimer, ein Hattrick von Anna Isfort, Michelle Telgmann sowie Imke Kreimer – und so stand es am Ende 11:0 für den Tabellendritten. „Bei uns funktionierte alles, beim Gegner gar nichts“, klappte Schwarthoff das Buch zu.

Galaxy Steinfurt - Turo Darfeld 0:6 (0:2)

Gegen den Spitzenreiter aus Darfeld hatte das Schlusslicht keine Punkte einkalkuliert. Das hinderte den FC Galaxy aber nicht daran, eine starke kämpferische Leistung zu zeigen. Daher blieb der Rückstand zur Pause – Wiebke Honrath (9.) und Sarah Schenkel (43.) trafen – auch überschaubar. „Nach einer Stunde sind uns leider die Kräfte ausgegangen, und der Gegner hat noch vier Tore gemacht. Trotzdem war das eine gute Vorstellung von uns“, kommentierte Co-Trainer Eckhard Arning. „Jetzt hoffen wir, dass unsere Verletzten bald wieder kommen, damit wir durchstarten können.“

Startseite
ANZEIGE