1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Top-Typ mit einem Fehler

  8. >

Bezirksliga: SV Burgsteinfurt gegen 08, TuS Altenberge bei Teuto

Top-Typ mit einem Fehler

Altenberge/Burgsteinfurt

Der TuS Altenberge hat sich vorgenommen, die schwache Leistung vom Vorwochenende gegen Borghorst vergessen zu machen: In Riesenbeck soll gepunktet werden. Der SV Burgsteinfurt trifft auf heimischem Geläuf auf Münster 08. Dabei soll ein Toy-Typ zum x-Faktor werden, der allerdings einen Fehler hat.

-mab-

Julius Fliß (r.) ist eine absolute Bereicherung für das Spiel des SV Burgsteinfurt. Foto: Marc Brenzel

Am Sonntag kommt es in der Bezirksliga zum Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten SV Burgsteinfurt und dem Rangvierten Münster 08 (Anstoß: 15 Uhr, Volksbankstadion).

Aus den jüngsten sechs Matches brachten die Steinfurter fünf Siege und ein Unentschieden mit, was Trainer Christoph Klein-Reesink Lust auf mehr macht: „Diese Serie wollen wir unbedingt ausbauen – auch, wenn es gegen 08 nicht einfach sein dürfte. Wir sind aber gut drauf und taktisch so flexibel, dass wir auf alles reagieren können, was uns der Gegner anbietet.“

Ein absoluter Zugewinn für die Rot-Gelben ist Julius Fliß, der im Sommer aus Darfeld in die Kreisstadt gewechselt ist. „Ein super Mann für den Offensivbereich und charakterlich ein toller Typ. Er hat nur einen Fehler: Er ist Bayern-Fan – aber wie gesagt, ansonsten ein echt geschmeidiger Kerl“, lobt Klein-Reesink, dessen Herz für die Dortmunder Borussia schlägt.

Fehlen werden den Stemmerten Hans-Dimitri Inegnuini (Heimaturlaub in Kamerun) und Lars Kormann, der nach einer Corona-Infektion noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte ist.

Für den TuS Altenberge geht die Saison am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei Aufsteiger Teuto Riesenbeck weiter (Anstoß: 15 Uhr). Der Ansatz, den Trainer Dennis Brunsmann verfolgt, ist simpel: „Wir müssen es einfach besser machen als am vergangenen Wochenende bei der 1:4-Niederlage gegen Borghorst. Da waren wir viel zu viel mit anderen Dingen beschäftigt, statt uns auf das Spiel zu konzentrieren.“

Der Altenberger Übungsleiter ist überzeugt davon, dass seine Elf am Sonntag in Riesenbeck ein anderes Gesicht zeigen wird. Simon Gerdes und Patrick Schulze befänden sich in einer guten Verfassung, und auch Christian Hölker mache einen klasse Eindruck, berichtet Brunsmann. Dass Julius Höltje und Kai Leutermann wieder im Kader stünden, würde dem ganzen Gerüst mehr Standfestigkeit geben, so der Coach weiter. Ein ganz wichtiger Faktor in Brunsmann Überlegungen ist Timo Gausling: „Ihn brauchen wir, damit wir defensiv sicher stehen – ob auf der Sechs oder dahinter, das gucken wir mal.“

Startseite