1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. Torwart verhilft TuS zu 1:0-Sieg

  8. >

Landesliga 4: Altenberge schlägt Haltern II

Torwart verhilft TuS zu 1:0-Sieg

Altenberge

Es war ein zähes Unterfangen, bis der TuS Altenberge im Heimspiel gegen den Namensvetter Haltern II endlich jubeln durfte. Mit dem knappsten aller Ergebnisse gab es schließlich drei Punkte.

Von Günter Saborowskiund

Die Eckbälle von Luca Jungfermann waren nicht immer ideal getreten, ab und zu sogar zu weit. Finn Köhler (3.v.l.) brauchte daher die Hilfe des gegnerischen Torwarts, um Altenberge in Führung zu schießen. Foto: Günter Saborowski

Köhler und Backmann sei Dank, der TuS Altenberge hat sein Heimspiel gegen den TuS Haltern II mit 1:0 (0:0) knapp gewonnen. Allerdings brauchte es seine Zeit, bis die Altenberger diesen einen Treffer endlich bewerkstelligten. „Die einfachen Tore lassen wir liegen, und bei dem von Finn Köhler benötigen wir die Hilfe des Torwarts. Wir hätten den Sieg schon viel früher eintüten können“, echauffierte sich TuS-Trainer André Rodine angesichts der Möglichkeiten, die sich seiner Mannschaft schon vor dem Seitenwechsel boten.

Altenberge störte die Gäste aus Haltern früh und zwang sie zu Fehlern. Das klappte anfänglich gut, führte allerdings nicht zu Toren. Erst als Chris Hölker nach einer flachen Hereingabe von Luca Jungfermann im Strafraum zum Abschluss kam, hatten die Zuschauer einen Torschrei auf den Lippen. Hölker wurde jedoch in letzter Sekunde geblockt (12.); ebenso Jannik Hagedorn, der in der 31. Minute, ebenfalls vom agilen Jungfermann über die rechte Seite kommend, bedient worden war. Auch Jakob Schlatts Treffer kurz vor der Pause führte nicht zum Jubel auf dem Platz oder daneben, denn der Schiedsrichter hatte eine Abseitsstellung gesehen und verwehrte dem Treffer die Anerkennung.

Nach dem Wechsel half Halterns Torwart Leonhard Backmann-Stockhofe bei einem Schuss von Finn Köhler mit, dass endlich aufgeatmet werden konnte. Er ließ die Kugel flach unter seinem Körper ins Tor durchrutschen (57.). „So ein Tor brauchten wir, sonst wäre gar keins mehr gefallen“, war Rodine erleichtert.

Als TuS-Keeper Valentin Schulz wegen Foulspiels vom Platz gehen musste – für ihn kam Winter – waren noch zehn Minuten zu spielen, in denen die Gäste aber genauso ungefährlich blieben wie in den 70 Minuten zuvor. Ein einziges Mal bestand die Chance zum Ausgleich, doch da war Schulz noch auf dem Platz und parierte (73.)

TuS Altenberge: Schulz – Gausling, Kemper, Gerstung, Risau – Schlatt (80. Winter), Exner – Köhler (70. Greshake), Hagedorn (75. Haliti), Hölker – Jungfermann (75. Vogt).

Tor: 1:0 Köhler (57.).

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Valentin Schulz (80.).

Startseite
ANZEIGE