1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. TuS Altenberge startet richtig durch

  8. >

Frauen-Bezirksliga: SG-Angriffsmaschine läuft, Matellia bleibt punktlos

TuS Altenberge startet richtig durch

Kreis Steinfurt

Mit einem 2:1-Sieg in Ibbenbüren hat der TuS Altenberge in der Frauen-Bezirksliga auf sich aufmerksam gemacht. Die SG Horstmar/Leer ließ es in der ersten Halbzeit in Wessum krachen. Sorgen bereitet der FC Matellia Metelen.

-mab-

Altenberges neuer Trainer Hennes Jerzinowski durfte sich über einen Sieg in Ibbenbüren freuen. Foto: Thomas Strack

In der Frauen-Bezirksliga geben die Fußballerinnen des TuS Altenberge weiterhin eine „bella figura“ ab. Bei der Ibbenbürener SpVg fuhren sie den dritten Sieg im dritten Saisonspiel ein. Eine komplett andere Bilanz weist die Matellia aus Metelen auf. Gut geölt zu sein scheint der Motor der Angriffsmaschine der SG Horstmar/Leer.

Ibbenbürener SpVg – TuS Altenberge 1:2 (1:2)

„Den Spielerinnen ist einfach anzumerken, dass sie gerade richtig Spaß am Fußball haben. Das ist einer der Schlüssel für den starken Saisonstart“, kommentierte Altenberges Trainer Hennes Jerzinowski. Bereits in Minute drei ging der TuS in Führung, als sich Shanice Lüttecke den Ball eroberte und eiskalt abschloss. Wenig später glich Lia Feldmann zwar aus (6.), doch die Gäste ließen sich davon nicht irritieren. Pauline Schengber brachte die Grün-Weißen mit ihrem 2:1 zurück auf die Siegerstraße (37.). Zu kritisieren hatte Jerzinowski am Ende nur die Chancenauswertung: „Wir hätten höher gewinnen können, ansonsten war es eine ansprechende Leistung gegen einen guten Gegner.“

Matellia Metelen – Westfalia Kinderhaus 1:3 (0:0)

Die Matellia-Damen kommen nicht aus den Startblöcken und bleiben auch nach dem 1:3 gegen Kinderhaus punktlos. Fabienne Iking (58.) hatte das 0:1 von Sandra Sponge (48.) ausgeglichen, doch spätestens ab Mitte der zweiten Hälfte verließen dem Heimteam die Kräfte. Das nutzte Lotte Reinerman mit einem Doppelpack aus (70./83.), womit der Sieg an die Westfalia ging.

Union Wessum – SG Horstmar/Leer 0:7 (0:5)

Die SG spielte in der ersten Halbzeit zum Tanz auf. „Obwohl Wessum sehr kompakt gestanden hat und robust aufgetreten ist, haben wir die Lücken gefunden und unsere Chancen konsequent ausgenutzt“, freute sich Trainer Stefan Schwarthoff. Anna Isfort (14./16./39.), Anke Markmann (18.) und Michelle Telgmann (36.) sorgten mit ihren Treffern schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse. Nach dem Wiederbeginn ließen die Damen aus Horstmar und Leer etwas die Konzentration vermissen. „Teilweise wollten wir es zu schön machen, teilweise war der zweite Abschnitt aber auch ein echtes Gehacke“, fand Schwarthoff. Makmann (46.) und Emily Arning (86.) steuerten ihren Teil zum Kantersieg bei.

Bereits heute Abend erwartet die SG den FC Matellia Metelen zu einem vorgezogenen Punktspiel. Anstoß ist um 19.30 Uhr im Stadion am Leerbach.

Startseite
ANZEIGE