1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Altenberge
  6. >
  7. TuS verschenkt zwei Punkte

  8. >

Fußball: Landesliga 4

TuS verschenkt zwei Punkte

Altenberge

Der TuS Altenberge hat von seinem Gastspiel bei Vorwärts Wettringen nur einen Zähler mitgebracht – obwohl nach Ansicht des Trainers drei im Bereich des Möglichen waren.

Von und

Steffen Exner (3.v.l.) hatte in Wettringen in der 30. Minute Pech mit einem Distanzschuss, der aus 16 Metern nur knapp über das gegnerische Gehäuse strich. Foto: Thomas Strack Foto: Foto: Thomas Strack

Der TuS Altenberge hat bei Vorwärts Wettringen nur 2:2 (1:1) gespielt. „Eigentlich müssen wir das Spiel gewinnen. Wir hatten mehr Ballbesitz, aber dafür kann man sich bekanntlich nichts kaufen. Wettringen war am Ende der Partie platt, aber wir haben es nicht geschafft, im letzten Drittel die richtige Konsequenz an den Tag zu legen“, analysierte Trainer André Rodine die Begegnung.

Auf mehr als blöde Art und Weise kam die Wettringer Führung zustande, die Felix Bussmann per Strafstoß erzielte. „Gerstung spielt einen Rückpass auf Schulz, der wird von Fiefhaus attackiert. Schulz foult, Elfmeter“, hatte Rodine schon nach zehn Minuten einen dicken Hals.

Altenberge fand nur schlecht ins Spiel. Wettringen spielte auf dem nassen Geläuf vornehmlich mit langen Bällen, die „wir hartnäckig verteidigen mussten“, so Rodine. Nach 20 Minuten hatten die Gäste die Begegnung einigermaßen im Griff und hätten durch Steffen Exner, dessen Schuss knapp übers Tor ging, ausgleichen können.

Zehn Minuten später fiel dann das verdiente 1:1 durch Luca Jungfermann, der nach Pass von Jannik Hagedorn am Torwart vorbei zum Ausgleich einschieben konnte.

Direkt nach der Pause markierte Fiefhaus mit einem Schuss ins lange Eck das 2:1, das Rodine ebenfalls als überflüssig, weil vermeidbar einstufte. „Ich weiß gar nicht, warum wir immer wieder in den ersten Minute, egal ob zu Beginn oder nach der Pause, noch nicht richtig im Spiel sind“, fragte sich der Coach nach der Ursache für den Gegentreffer.

Jungfermann war danach erneut der Schütze zum Ausgleich (55.). Diesmal hatte Malte Greshake die Vorarbeit geleistet, die Rodine als „überragend“ einordnete. Anschließend hatten die Altenberger das Heft in der Hand, waren aber nicht konsequent genug im Abschluss. Gastgeber Wettringen hatte nichts mehr zuzusetzen und überließ den Gästen aus Altenberge das Feld. Die waren indes nicht mehr in der Lage, aus dem sich bietenden Raum Profit zu gewinnen.

TuS Altenberge: Schulz – Martin, Kemper, Gerstung, Risau – Schlatt, Exner – Greshake, Hagedorn, Haliti – Jungfermann (81. Vogt).

Tore: 1:0 Bussmann (Elfmeter, 10:9, 1:1 Jungfermann (41.), 2:1 Fiefhaus (49.), 2:2 Jungfermann (55.).

Startseite
ANZEIGE