1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Ascheberger verlieren auch in Lengerich

  8. >

Handball: Münsterlandliga

Ascheberger verlieren auch in Lengerich

Ascheberg

Mit drei Baustellen reiste die HSG Ascheberg/Drensteinfurt bei Kattenvenne/Lengerich 2 an. Dennoch bot sie bis fast zur Pause eine Vorstellung auf Augenhöhe. Bis sich der Gastgeber den am Ende entscheidenden Vorsprung erwarf . . .

-chrb-

Die HSG und Trainer Jörg Kriens warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Foto: flo

Mit drei Baustellen reiste Münsterlandligist HSG Ascheberg/Drensteinfurt am Samstagabend bei der Spielgemeinschaft Kattenvenne/Lengerich 2 an – zwei davon Dauerprobleme: die fehlenden etatmäßigen Rückraumspieler und die Formschwäche in fremden Hallen. „Die Jungs sind auswärts gefühlt fünf Mal schwächer. Zuhause ist irgendwie mehr Biss drin“, so Trainer Jörg Kriens nach der 19:25 (11:15)-Niederlage in Lengerich.

Das dritte Defizit, das die Ascheberger am Samstag zu händeln hatten, war der schmale Kader. Nur neun Feldspieler standen Kriens zur Verfügung, unter anderem fehlten Thorsten Zartner (krank), Simon Noecker (studienbedingt) und „Bene“ Kramer, der für seinen anderen Verein in Paderborn (Erstspielrecht) auflief.

In Lengerich konnten die Gäste kein einziges Mal vorlegen, nur zwei Mal gelang ihnen der Ausgleich – mit dem 1:1 (2.) und dem 2:2 (5.). Dennoch, so der Coach: „Es war nicht so, dass wir chancenlos gewesen wären.“ Die HSG war mit dem 2:4 (8.), 4:6 (12.), 5:7 (14.) und 7:9 (18.) lange auf Schlagdistanz, mit dem Tor zum 9:10 durch Max Frye sogar wieder ganz nah dran. Doch dann legten die Hausherren auf 14:10 vor (27.) und hielten die HSG dann erfolgreich auf Distanz.

HSG: Freier, Sevenich – Frye (9/3), Kramm (5/3), J. Kurzhals (3), Huckenbeck (1), Risthaus (1), H. Kurzhals, J. Noecker, Reining, Spiekermann.

Startseite