1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Davaria verliert Spitzenspiel in Senden

  8. >

Fußball: Kreisliga B 3 Münster

Davaria verliert Spitzenspiel in Senden

Senden

Davaria Davensberg hat seine Tabellenführung nach nur einer Woche wieder abgeben müssen. Die Mannschaft verlor das Spitzenspiel beim VfL Senden 2. Die Sendener sind wieder Erster, allerdings punktgleich mit einem Ligakonkurrenten.

Von Christian Besse

Mohammed Kassassir (r.), hier gegen VfL-Spieler Oskar Krückemeyer, bereitete das zwischenzeitliche 1:1 der Davensberger vor. Foto: Christian Besse

B-Ligist Davaria Davensberg hat seine Tabellenführung nach nur einer Woche wieder abgeben müssen. Die Mannschaft von Mirhat und Rojhat Atalan verlor das Spitzenspiel beim VfL Senden 2 mit 2:3 (1:2). Die Davaren sind damit auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Die Sendener sind wieder Erster, allerdings punktgleich mit dem SV Südkirchen.

„Wir hatten mit sieben Siege in Folge eine gute Serie und sind mit viel Selbstbewusstsein nach Senden gefahren“, so Mirhat Atalan. Aber der Kader war noch dünner als befürchtet. Masen Mahmoud und Umberto Nicosia mussten kurzfristig absagen, der angeschlagene Serven Agirmann wurde in der 85. Minute noch eingewechselt.

Dazu kam, dass die Davaren auch unabhängig von ihren Personalproblemen einen schlechten Tag erwischt hatten. „In der ersten Halbzeit haben wir gefühlt nur Fehlpässe gespielt“, sollte Atalan später sagen. Bei den Gastgebern lief es besser. Neun Minuten waren gespielt, als Max Kintrup nach einer Ecke von Joris Rieger mit seinem Kopfball die richtige Lücke fand – 1:0. Die diesmal ganz in Rot aufgelaufenen Davaren mussten eine halbe Stunde warten, bis sie den Ausgleich feiern konnten. Mohammed Kassassir setzte sich auf der rechten Seite durch und passte in die Mitte auf Dennis Kreuzberg, der zum 1:1 einnetzte. Lange freuen konnte sich die Gäste aber nicht (40.). Denn nur vier Minuten später verlor sie den Ball in der Defensive, und Nico Stuhldreier schoss das Leder an dem herausgelaufenen Keeper Andreas Stilling vorbei ins leere Tor.

Auch die zweite Halbzeit war trotz aller Intensität kein Spiel für Fußball-Feinschmecker – spannend war es allemal. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel verhinderte Stilling das 3:1 durch Sendens Max Gruschka, dann konnte Rieger die nächste große Chance der Gastgeber nicht nutzen (60.). Die Davaren wiederum mühten sich redlich, kamen aber kaum durch das engmaschige Abwehrnetz in den Sendener Strafraum.

Dann jedoch wurde Feyaz Atalan gefoult, und Anas Lotfi chippte den Ball gefühlvoll über die Mauer ins rechte Eck – 2:2. 72 Minuten waren gespielt im Sendener Sportpark. Doch auch dieser Ausglich hielt nicht lange. Acht Minuten später setzte der VfL einen Konter, Erik Kolke startete durch und ließ am Ende seines Sololaufs Stilling keine Chance, wieder hatte Senden die Nase vorn. Das blieb auch so. Fabian Ermann hatte sogar das 4:2 auf dem Fuß, scheiterte aber an Stilling (90.+2). Zwei Minuten später schoss auf der Gegenseite Lotfi einen 20-Meter-Freistoß knapp am Kasten vorbei – die letzte Chance dieses Spiels.

„Sehr wichtig war, dass wir nach dem 1:1 und 2:2 schnell wieder zurückgekommen sind“, so Sendens Trainer Phillipp Roberg, der aber die Chancenverwertung kritisierte. Sein Gegenüber Atalan: „Wir hoffen, dass wir nun gegen Südkirchen und in Werne gewinnen, um jetzt nicht den Anschluss zu verlieren.“

Startseite