1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Eine einmalige Gelegenheit – SV Herbern zu Gast bei Preußen Münster

  8. >

Fußball: Testspielkracher

Eine einmalige Gelegenheit – SV Herbern zu Gast bei Preußen Münster

Herbern

Für die Profis aus Münster ist es nur ein weiteres Vorbereitungsspiel, für die Amateur-Kicker des SV Herbern eine Chance, die vielleicht nie wieder kommt: Am Mittwoch, 19 Uhr, gastieren die Blau-Gelben im altehrwürdigen Preußen-Rund.

Florian Levenig

Im November 2019 trafen die Herberner Fabian Vogt (v.l.), Philip Just, Eric Sabe und Philipp Dubicki zuletzt auf einen Regionalligisten. Im Westfalenpokal unterlagen sie Rödinghausen mit 0:5 (0:2), gestalteten das Match aber mehr als 80 Minuten lang erstaunlich offen. Foto: flo

Waren die vier Jahre bei Preußen Münster also doch zu was gut. Nein, im Ernst. Benjamin Siegert, Coach des Fußball-Landesligisten SV Herbern sowie von 2011 bis 2015 in 121 Partien (acht Tore) für den damaligen Drittligisten aktiv, hat seine Kontakte spielen lassen und, sehr kurzfristig, ein Testspiel zwischen altem und neuem Klub vereinbart. Am Mittwoch (19. August), 19 Uhr, hat der große SCP den vergleichsweise kleinen SVH zu Besuch.

„Nicht eine Sekunde gezögert“ habe er, erzählt Siegert den WN, als am Wochenende der Anruf von Harald Menzel kam. Beim Teammanager der „Adlerträger“, den er – wie Abwehrchef Simon Scherder und Keeper Max Schulze Niehues – noch aus gemeinsamen Preußen-Tagen kennt, hatte er zuvor bereits lose angefragt: „Seinerzeit hieß es, der Vorbereitungsplan sei schon voll. Umso schöner, dass es spontan doch noch klappt.“ Für seine Schützlinge sei es womöglich ein Ein-Mal-und-nie-wieder-Moment: „Wer weiß, ob die Jungs je eine zweite Chance bekommen, im Stadion an der Hammer Straße aufzulaufen.“

Apropos Chance: Wie groß mag die denn sein, dass der Viertligist den siebtklassigen Blau-Gelben den Hintern versohlt? „Abwarten“, empfiehlt Ex-Profi Siegert. Grundsätzlich wolle er immer gewinnen, das gelte auch für das übermorgige Spiel der Spiele. Und: „Die Jungs sollen versuchen, sich ähnlich gut zu verkaufen wie in den Begegnungen mit Preußen Münster 2 und GW Nottuln.“ Beim 0:1 gegen den Oberligisten war ebenso wenig ein Klassenunterschied erkennbar wie im Duell mit dem Westfalenligisten (1:2). Einen ähnlich couragierten Auftritt wünscht sich der SVH-Coach am Mittwoch: „Natürlich sollen meine Spieler das Match in vollen Zügen genießen. Ich will aber schon Fußballer sehen, die sich nachhaltig für einen Startelfeinsatz Anfang September, wenn die Saison losgeht, empfehlen. Die, auch wenn‘s weh tut, ein paar Meter mehr machen.“

Einziger Wermutstropfen: Wegen Corona darf Siegert nur vier Mann zum Wechseln mitnehmen: „Am liebsten würde ich natürlich alle einsetzen. Für die 15, die ich aufbieten darf, ist es eine Art Belohnung – dafür, dass die sich in den vergangenen Wochen besonders reingehängt haben.“ Alle anderen dürfen sich damit trösten, tags darauf zum Zuge zu kommen. Beim nächsten Test gegen, nun ja, Westfalia Wethmar.

250 Karten

Pandemiebedingt sind am Mittwochabend nur 250 Fans zugelassen. Die streng limitierten Tickets gibt es kostenlos am Montag ab 12 Uhr im Online-Shop der Preußen. Interessierte sollten fix sein: Die Karten für das jüngste Vorbereitungsspiel der Münsteraner gegen Jeddeloh waren binnen einer Stunde vergriffen.

Startseite