1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Enges Lokalduell zwischen SVH und VfL?

  8. >

Fußball: Frauen-Bezirksliga 7

Enges Lokalduell zwischen SVH und VfL?

Herbern

Am Sonntag (10. Oktober), 15 Uhr, hat der SV Herbern den VfL Senden zu Besuch. Personelle Probleme gibt es auf beiden Seiten.

-flo-

SVH-Coach Detlef Mack und sein Team bitten zum Derby. Foto: flo

Annika Scheunemann hat schon überlegt, Co-Coach Dirk Michelt aufzubieten. „Leider hat er das falsche Geschlecht“, lacht die Trainerin des Fußball-Bezirksligisten VfL Senden. Ein Scherz – der freilich zeigt, wie ernst die Lage im Sportpark ist. Selten mehr als ein, zwei Spielerinnen betrug zuletzt das Wechselkontingent beim VfL (weshalb Scheunemanns Name, anders als der von Michelt, tatsächlich regelmäßig auf dem Spielberichtsbogen auftaucht).

Der SV Herbern hat, in der Theorie, einen 30er-Kader. Der ist indes kräftig zusammengeschmolzen, acht Damen begrüßte Jürgen Große-Budde (vertritt Coach Detlef Mack in der Woche) am Mittwoch beim Training. 17, schätzt Große-Budde, sind es am Sonntag (10. Oktober), 15 Uhr, wenn der SVH, auf dem Kunstrasen am Siepenweg, den VfL zum Nachbarschaftsduell bittet.

Emma Streyl und Franka Lammers waren gerade auf Klassenfahrt und kommen für einen Startelfeinsatz eher ebenso wenig in Betracht wie Inga Blesenkemper nach sechs Wochen Urlaub. Bei den eh gebeutelten Gästen hat sich Neuzugang Clara Heineke verletzt.

Große-Budde glaubt an ein „enges Derby, beide Teams werden zunächst auf Sicherheit bedacht sein“. Scheunemann hofft „auf fußballerische Fortschritte, gern aber auch auf einen Zähler“.

Startseite