Fußball: Landesliga 4

Jan Hoenhorst verlässt SV Herbern

Herbern

Bei A-Ligist SV Rinkerode war Jan Hoenhorst bis 2018 ein gefürchteter Goalgetter, zwei Klassen höher, beim SV Herbern, stand er dagegen oft im Schatten anderer. Auch deshalb verlässt der 26-Jährige die Blau-Gelben wieder.

Jan Hoenhorst (l.) Foto: flo

In der Kreisliga A, beim SV Rinkerode, war Jan Hoenhorst bis zu seinem Wechsel vor vier Jahren zum SV Herbern für an die 30 Buden pro Saison gut. Beim hiesigen Fußball-Landesligisten stand der stattliche Angreifer jedoch meist im Schatten von Whitson, Julian Trapp und Co. Jetzt kehrt Hoenhorst zu seinem Stammverein zurück.

Jobbedingt habe er künftig weniger Zeit, um sich dem harten Konkurrenzkampf an der Werner Straße zu stellen, wird der 26-jährige Offensivmann in den Ruhr Nachrichten zitiert. In der annullierten Spielzeit 2020/21 kam Hoenhorst nicht über fünf Kurzeinsätze hinaus, auch das habe zum Entschluss beigetragen. Da die Blau-Gelben mit Rückkehrer Daniel Krüger einen zusätzlichen Stürmer für die kommende Saison verpflichtet haben, hätte Hoenhorst kaum auf mehr Spielanteile hoffen dürfen.

Dass der Mann immer noch über gehobenes A-Liga-Format verfügt, stellte er im Herbst 2020 unter Beweis. Beim 2:5 der SVH-U 23 in Ottmarsbocholt erzielte Herberns Bester beide Treffer.

Startseite