1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Null-null der besseren Art zwischen BW Ottmarsbocholt und SV Herbern 2

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

Null-null der besseren Art zwischen BW Ottmarsbocholt und SV Herbern 2

Senden

Das Verfolgerduell zwischen BW Ottmarsbocholt und dem SV Herbern U 23 endete torlos. Fad war es trotzdem nicht.

Keinen Sieger gab es im Match zwischen Ottmarsbocholt (am Ball: Bastian Silla) und Herbern (hier Simon Schäfer) Foto: flo

Dafür, dass keine Tore fielen und das Herbstwetter auch nicht eben zum Verweilen an der Clemens-Hagemann-Straße eingeladen hatte, war es ein recht ansehnlicher A-Liga-Kick am Sonntagnachmittag zwischen BW Ottmarsbocholt und dem SV Herbern U 23. Die Gäste waren ballgewandter, dafür hatten die Hausherren die besseren Torgelegenheiten. So gesehen ging dieses Remis – eindeutig ein Null-null der besseren Art – völlig in Ordnung.

Fanden auch die beiden Trainer: „Das war das erwartet enge Match auf Augenhöhe“, gab BWO-Spielertrainer Sebastian Schnetgöke hinterher zu Protokoll. Anfangs habe Herbern ganz schön gepusht, „aber nach zehn, 15 Minuten waren wir dann kompakter und haben nicht mehr viel zugelassen“.

SVH-Coach Daniel Heitmann ärgerte sich über ein, zwei Aktionen, „die man definitiv besser zu Ende hätte spielen können. Aber den Punkt nehmen wir gern mit. Zumal Otti ja zuletzt wirklich einen Superlauf hatte. Das Remis ist aus meiner Sicht leistungsgerecht.“

Kaum Chancen in Hälfte eins

Das Geschehen vor der Pause spielte sich weitgehend zwischen den Torräumen ab. Ein

Kopfball vom Kapitän der Blau-Weißen, Christian Schmauck, strich knapp übers Tor. Auf der anderen Seite, praktisch mit dem Pausenpfiff, fast die Führung der Blau-Gelben: Mirco Kortendick hatte sich in der Mitte klasse durchgesetzt und Joel Ulrich bedient, der jedoch seinen Meister in BWO-Keeper Dennis Kerkenhoff fand.

Kurz nach dem Wechsel die ersten dicken Einschussgelegenheiten für Ottmarsbocholt, die Vincent Lindfeld und Stephan Rosenberger – jeweils von Markus Münch in Szene gesetzt – vergaben. Rosenberger scheiterte später ein weiteres Mal an Herberns Schnapper Levi Kindermann. Andreas Rudi hatte freie Bahn, bekam die Kugel aber nicht unter Kontrolle.

Brandgefährlich vor der BWO-Kiste wurde es nur noch ein Mal, als Kortendick nach schöner Kombination über Lars Overs und Tom-Louis Brinkmann das Leder um Zentimeter verfehlte. So blieb es bei der angemessenen Punkteteilung.

BWO: Kerkenhoff – Rudi, B. Silla, Schmauck, Sybel – Schnetgöke, Nacke (90. Goerdt) – Münch (68. Overbeck), Lindfeld, Rosenberger (84. Schulze-Vorwick) – Godek (77. Schulze Hillert). SVH 2: Kindermann – Paschedag, Eickholt, Bergmann, Mangold (70. Sondermann) – Gröne (46. Tüns), Jäger – Kortendick, Overs (88. Heitplatz), Ulrich – Schäfer (60. Brinkmann). Tore: keine.

Startseite
ANZEIGE