1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Robin Schwick zum TuS Hiltrup

  8. >

Fußball: Landesliga 4

Robin Schwick zum TuS Hiltrup

Herbern

Nach Julian Trapp, Luis Krampe, Sebastian Schütte und Michael Schulte verlässt am Saisonende ein fünfter Leistungsträger den SV Herbern. Kein Blau-Gelber ist in der laufenden Spielzeit bis dato treffsicherer.

-flo-

Trägt seit 2020 den SVH-Dress: Robin Schwick. Foto: flo

Robin Schwick, Flügelflitzer des Fußball-Landesligisten SV Herbern, zieht es zum TuS Hiltrup. Den Transfer des 22-jährigen Offensivmannes bestätigte Raul Prieto, sportlicher Leiter des Westfalenligisten, am Montagabend.

Schwick ist nach Julian Trapp, Luis Krampe, Sebastian Schütte sowie Michael Schulte bereits der fünfte Leistungsträger, der den SVH am Saisonende verlässt – und der dritte Angreifer. Aktuell kommt der junge Mann auf sieben Tore, kein Blau-Gelber war in der laufenden Spielzeit treffsicherer.

Ausgebildet wurde Schwick bei Union Lüdinghausen, RW Ahlen (unter dem künftigen TuS-Cheftrainer Marcel Stöppel) und dem SV Lippstadt, ehe er zurück zu seinem Heimatverein FC Nordkirchen ging. 2020 wechselte er, gemeinsam mit dem damaligen Teamkollegen Benjamin Siegert, an die Werner Straße – Siegert als Coach, er als Spieler. Nach einer komplizierten ersten Saison avancierte der pfeilschnelle und technisch versierte Außenbahnspieler mit Beginn der zweiten zur Stammkraft.

„Ich habe mich für Hiltrup entschieden, weil ich sehr gute Gespräche mit Marcel und später mit Raul hatte. Sie haben mir das Gefühl gegeben, mir Vertrauen zu schenken. Außerdem freue ich mich riesig auf die Westfalenliga. Ich hoffe, dass ich mich dadurch sportlich weiterentwickeln kann und bin gespannt darauf, die Mannschaft kennenzulernen“, so Schwick in einer Pressemitteilung des Vereins.

Startseite