1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. RV Senden siegt nach knisternder Spannung

  8. >

Reiten: Finale des WN-Pokals

RV Senden siegt nach knisternder Spannung

Lüdinghausen

Es knisterte vor Spannung auf dem Turniergelände des RV Lüdinghausen. Gleich fünf Mannschaften lagen vor dem Finale im Mannschaftsspringen um den WN-Pokal fast Kopf an Kopf. Am Ende siegte eine Mannschaft nicht mit haarscharfem Vorsprung,.sondern noch recht souverän.

Von Christian Besse

Stolze Sieger: die Sendener Ina Große Scharmann (v.l.), Carolin Entrup, Uma Kroker und Louis Raphael mit dem WN-Pokal. Es fehlt Pia Heeren, die beim Finale verhindert war, aber bei allen Vorentscheidungen in diesem Jahr mit in den Parcours geritten war. Foto: Christian Besse

Es knisterte vor Spannung am späten Sonntagnachmittag auf dem Turniergelände des RV Lüdinghausen. Gleich fünf Mannschaften lagen vor dem Finale im Mannschaftsspringen um den WN-Pokal fast Kopf an Kopf. Am Ende hatte der RV Senden die Nase vorn, der sich von allen Teams bei seinen in die Wertung gekommenen Ritten nur einen einzigen Abwurf geleistet hatte.

Bei allem Stolz und aller Freude über den souveränen ersten Platz im Sandparcours von Lüdinghausen-Elvert überwog beim Siegerquartett die Bescheidenheit: „Wir hatten mehr Glück als die anderen“, antwortete die Sendenerin Ina Große Scharmann auf die WN-Frage, was am Ende den Ausschlag gegeben habe.

Bester Einzelreiter im Finalspringen des WN-Pokals war Nachwuchsreiter Johann Freisfeld vom RV St. Hubertus Ascheberg, der mit Top Navaria fehlerfrei und mit der schnellsten Zeit durch den Parcours gekommen war – noch eine ganze Sekunde fixer als die Zweitschnellste Carolin Entrup vom Siegerteam mit Queen.

Das M*-Stilspringen in Lüdinghausen-Elvert hatte zuvor Johanna Kimmina vom RV Rinkerode mit Lancelot gewonnen (Wertnote 8,4). Dritte wurde Lokalmatadorin Amelie Tönnissen mit Momo (8,1). Als Fünfte platzierten sich die Sendenerin Uma Kroker, kurz darauf einer der Gewinner des WN-Pokals, mit Alisa und der Herberner Christoph Baartz mit Comme Tessa (beide 7,9).

Bei der Springpferdeprüfung ebenfalls auf M*-Niveau hatten Katharina von Essen vom RV Albachten und ihre Stute Lillit die Nase vorn (8,5), direkt gefolgt von Baartz mit Comme Tessa (8,3) und dem Lüdinghauser Eike Thamm und Crazy Cornet (8,2).

Liriel Schlotmann vom RV von Nagel Herbern entschied mit Letitia das L-Stilspringen für sich (8,5).

Die Aschebergerin Marie Fallenberg und ihre Stute Cordula hatten beim Springen der Klasse A** mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt die Nase vorn. Amelie Tönnissen sorgte mit My Sunshine dafür, dass die Siegerschleife einer A*-Springpferdeprüfung beim Ausrichter RV Lüdinghausen blieb (Wertnote 8,4). Die Springpferdeprüfung auf A*-Niveau für Vierjährige gewann die Seppenraderin Ann-Kathrin Helmig mit ihrer Stute Chickeria (8,2).

Startseite