1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. SV Herbern kann auch gegen Borken nicht siegen

  8. >

Fußball: Landesliga 4

SV Herbern kann auch gegen Borken nicht siegen

Herbern

Besser hätte die Heimpartie gegen Borken für den SV Herbern nicht beginnen können. Nicht einmal eine Viertelstunde war vergangen, als es nach Toren von Robin Schwick schon 2:0 stand. Am Ende sollte auch das nicht für den ersten Saisonsieg reichen.

Von Christian Besse

Gegen SVH-Verteidiger Tim Bröer (l.) konnten sich die Borkener, hier Eric Römer, selten durchsetzen. Foto: Christian Besse

Erschöpft und enttäuscht lagen Spieler beider Mannschaften nach dem Schlusspfiff am Boden – von Gastgeber SV Herbern und der SG Borken. Beiden war nach dem 2:2 (2:1) der jeweils eine Punkt zu wenig – vor allem dem SVH, der nach nun zwei Remis und drei Niederlagen weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz steht.

„Wir hatten Pech“, kommentierte Herberns Trainer Benjamin Siegert. „Wir waren klar die bessere Mannschaft, vor allem in der ersten Hälfte, und haben es einfach versäumt, nach dem 2:0 aufs dritte Tor zu gehen.“

Dafür fiel das 2:1 der Borkener. Nach zwei Toren von Robin Schwick, eins solo und das zweite nach Vorarbeit von Daniel Krüger – gespielt war da noch keine Viertelstunde –, köpfte Luca Blanke nach einer Ecke zum Anschlusstreffer der Borkener ein.

Nach der Pause war die Partie offener, die SG kam nun öfter vor das Herberner Gehäuse. SVH-Keeper Philipp Sandhowe verhinderte den Ausgleich, als er einen Distanzschuss von Daniel Ebbing mit einer Glanzparade unschädlich machte (60.). Elf Minuten später war es dann aber soweit. Nach einer Ecke köpfte Krüger den Ball zunächst aus dem Gefahrenbereich. Kurz darauf kam aber Borkens Patrick Keulertz an den Ball und sein Ball, von Michael Schulte noch unglücklich abgefälscht, landete für Sandhowe unhaltbar im Eck.

Auf der anderen Seite hätten die Herberner durchaus noch einmal in Führung gehen können. Doch der erfolgversprechende Angriff über Schulte und den kurz zuvor eingewechselten Robin Schmitt auf Marcel Scholtysik endete, als der Herberner in aussichtsreicher Position von seinem Gegenspieler vom Ball getrennt wurde (82.).

Drei Minuten später rettete Torwart Sandhowe seinem Team wenigstens den einen Punkt, als er bei einem Kopfball von Blanke aus der zweiten Reihe genau richtig stand.

SVH: Sandhowe – Dubicki (74. Schmitt), Dombrowski, Höring, Bröer – Scholtysik (85. Gremme), Schulte, Närdemann (71. Schett), Richter, Schwick – Krüger. Tore: 1:/2:0 Schwick (2./13.), 2:1 Blanke (34.), 2:2 Keulertz (75.).

Startseite