Fußball: Frauen-Bezirksliga 7

SVH-Neuzugang Laura Kühnhenrichvielseitig verwendbar

Herbern

Der SV Herbern wächst und wächst. Gleich sieben neue Spielerinnen haben sich der Elf von Detlef Mack angeschlossen – bei nur einer Abgängerin.

Wird beim SV Herbern eher nicht das Tor hüten: die Aschebergerin Laura Kühnhenrich (l.). Foto: flo

Sollten die Bezirksliga-Fußballerinnen des SV Herbern im Kreispokal nach 2018/19 und 2020/21 in der kommenden Spielzeit ein weiteres Mal auf den TuS Ascheberg treffen, dann hätte Detlef Mack zumindest eine Sorge weniger: „Die hat uns ja schon mehrfach richtig geärgert“, erinnert der SVH-Coach an die vergangenen Duelle im Cup-Wettbewerb, in denen sich zwar am Ende jeweils die favorisierten Blau-Gelben durchsetzten, seine Angreiferinnen aber ein ums andere Mal in TuS-Torfrau Laura Kühnhenrich ihre Meisterin fanden.

Wobei, erstens, Herbern die Aschebergerin natürlich nicht (nur) verpflichtet hat, um den B-Ligisten mit Blick auf ein mögliches Wiedersehen im Pokal zu schwächen. Und, zweitens, Kühnhenrich gar keine gelernte Schnapperin ist. „Laura ist, das haben die ersten Übungseinheiten seit dem Re-Start gezeigt, sehr vielseitig auf dem Feld verwendbar.“ Im Tor sieht Mack den bislang einzigen externen Neuzugang „eher nicht“.

Herberns Trainer muss nicht nur überlegen, wo er Kühnhenrich künftig positioniert, sondern auch die übrigen rund 30 (!) Spielerinnen: „Die Trainingsbeteiligung in den vergangenen Tagen war sagenhaft.“ Allein aus der eigenen Talentschmiede stoßen mit Lisa Drewa, Leonie Prüsse, Laura Heitplatz, Franka Lammers, Emma Streyl und Carina Hohenhövel sechs Youngster zur ersten Mannschaft. Alle haben in der U 17-Bezirksliga ihr Können nachgewiesen, Heitplatz und Hohenhövel kamen sogar schon in der Mack-Elf zum Zuge.

Da sollten es die Herbernerinnen verschmerzen können, dass Merle Steenberg den Verein im Sommer wieder verlässt. Die junge Kreisstädterin, 2020 aus der B-Jugend der DJK Eintracht Coesfeld gekommen, kehrt zu ihrem Heimatverein zurück, der 2021/22 nach längerer Pause eine Damen-Mannschaft aufbietet. An einen neuen Trainer muss sich Steenberg dort nicht gewöhnen, auch diesen Posten hat Mack inne.

Startseite