1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. TuS Ascheberg will die Punkte mehr

  8. >

Fußball: Kreisliga A 2 Münster

TuS Ascheberg will die Punkte mehr

Ottmarsbocholt

Der TuS Ascheberg hat das Nachbarschaftstreffen bei BW Ottmarsbocholt mit 2:0 (0:0) gewonnen. Die Blau-Weißen hatten ein paar mehr Chancen, die Besucher waren das griffigere Team.

Andreas Rudi treibt den Ball, verfolgt von TuS-Angreifer Fynn Claasen (l.) durchs Zentrum. Foto: flo

Ein bisschen ging das 0:1, das den TuS Ascheberg auf die Siegspur brachte, auch auf das Konto von Co-Trainer Oliver Glanemann. Der hatte, Augenblicke vor dessen Treffer, Felix Markhoff einen leichten Rüffel verpasst. Der Mittelfeldmann hatte die aus Glanemanns Sicht kritikwürdige Aktion durchaus anders bewertet und laut kundgetan. Vor allem aber lenkte Markhoff den Frust in die richtigen Bahnen, nahm aus 18 Metern Maß und traf rechts unten ins Eck. Weil Mirko Frenking kurz vor dem Abpfiff nachlegte, gewann Ascheberg das Nachbarschaftstreffen in Ottmarsbocholt mit 2:0 (0:0).

Aus Sicht von BWO-Coach Lars Müller war die Niederlage „nicht mal unverdient“. Klar hatten die Hausherren ein leichtes Chancenplus. Auch haderten sie mit Philipp Brumanns nicht geahndetem Handspiel vor dem 0:2. Trotzdem gehe der Derbysieg der Gäste – nach vier Pleiten am Stück – schon deshalb okay, „weil wir die Punkte etwas mehr wollten als Otti“, wie TuS-Trainer Marcel Bonnekoh fand.

BWO dem 1:0 anfangs näher

Zunächst schienen indes die Blau-Weißen dem Erfolg näher. Erst war Benedikt Godek frei durch. Ottmarsbocholts Zielspieler probierte es mit einem Lupfer, an den Aschebergs Keeper Tobias Kofoth noch die Finger bekam. Malte Goerdt verzog, nach Godek-Pass, ebenfalls knapp. Und Andreas Rudis scharfe Hereingabe verpassten Godek und Thimo Kock nur um Zentimeter.

Auf der anderen Seite scheiterte Nick Lakenbrink am Ex-Ascheberger Finn Auferkamp, der für Dennis Kerkenhoff zwischen die Pfosten durfte. Kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder der Youngster der Gäste, der, bedient von Dustin Hölscher, das Aluminium traf. Dann das schon erwähnte 0:1. Die Elf von Müller und Sebastian Schnetgöke drängte in der Folge, klare Gelegenheiten blieben aber lange aus. Erst kurz vor dem Ende hatte Jan Reickert das 1:1 auf dem Fuß, doch Kofoth fischte den Freistoß des BWO-Angreifers sehenswert aus dem Winkel.

BWO: Auferkamp – Rudi, Schulze Hillert, B. Silla, Sybel – Schnetgöke, Overbeck – Kock (72. U. Khazneh), Goerdt (61. Reickert), Lindfeld (84. Schulze-Vorwick) – Godek. TuS: Kofoth – Joh. Sandhowe (75. Rüschenschmidt), S. Hüging, J. Hüging, Lohmann – Lakenbrink, Wiggermann (58. Zahlten), Sobbe (82. Piwecki), Markhoff (76. Brumann) – Claassen, Hölscher (58. Frenking). Tore: 0:1 Markhoff (60.), 0:2 Frenking (90.+3).

Startseite