1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Ufuk Ekincier siebter Neuzugang

  8. >

Fußball: Landesliga 4

Ufuk Ekincier siebter Neuzugang

Herbern

Der SV Herbern hat für die Rückrunde Ufuk Ekincier verpflichtet. Der klassische Zehner kickte einst in der höchsten Nachwuchsliga.

-flo-

Neu im Aufgebot des SV Herbern: Ufuk Ekincier. Foto: flo

Auf dem Parkett stand Ufuk Ekincier noch nicht, der neue Mann liegt mit Corona im Bett. Aber die Verantwortlichen des SV Herbern haben den 27-jährigen Spielgestalter ja auch nicht in erster Linie verpflichtet, damit der die Blau-Gelben zum elften Sieg bei der von den WN präsentierte Traditionsveranstaltung führt. Ekincier soll vielmehr seinen Teil dazu beitragen, dass dem hiesigen Landesligisten doch noch der Turnaround gelingt.

Ludger Staar, sein sportlicher Leiter, ist da guter Dinge: „Ufuk ist ein klassischer Zehner, der eine große fußballerische Qualität mitbringt. Mit ihm und den sechs übrigen Neuzugängen sind wir, denke ich, für die Rückrunde ganz ordentlich aufgestellt. Zumal ja auch der eine oder andere Langzeitverletzte in den nächsten Wochen zurückkehren wird.“

Ekincier kommt gebürtig aus dem Hammer Raum, für den Karlsuher SC kickte er einst in der U 17-Bundesliga (Staffel Süd/Südwest). 2020 brachte ihn Mario Plechaty vom Westfalenligisten SF Iserlohn zum FC Nordkirchen mit. Ein Jahr später schloss sich der Mittelfeldmann, der in Münster lebt, dem BSV Roxel an, zuletzt war er vereinslos.

Startseite