1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ascheberg
  6. >
  7. Weniger Resonanz an den Platten

  8. >

Tischtennis: Kreismeisterschaften

Weniger Resonanz an den Platten

Ascheberg

Beim TuS Ascheberg gingen die Meisterschaften des Tischtenniskreises Südmünsterland zu Ende. Suboptimal war die Resonanz - vor allem bei den Damen und Mädchen.

Laura Michelle Eickhof von den TTF Lünen gewann die Dameneinzel-Konkurrenz.  Foto: TuS Ascheberg

Beim TuS Ascheberg gingen am Sonntag die Meisterschaften des Tischtenniskreises Südmünsterland zu Ende. Nur knapp über 120 Teilnehmer waren bei dem mehrtägigen Turnier an den Start gegangen. „Das war ein bisschen enttäuschend“, so Andrè Schneider vom Organisationsteam des TuS Ascheberg. Dennoch, so betonte André Patschkowski von der Turnierleitung des Kreises, „hat der TuS Ascheberg das Turnier hervorragend ausgerichtet“.

Suboptimal besetzt war vor allem das Feld der Damen. Nur zwei Frauen hatten für die Einzelkonkurrenz gemeldet – Laura Michelle Eickhof von den TTF Lünen und Beatrix Kessler vom TTC BW Datteln. Somit stellte sich das Finale von alleine auf. Es siegte Eickhof gegen Kessler. Warum etwa die Frauen von Vorzeigeverein BW Ottmarsbocholt, die erste Mannschaft spielt in der NRW-Liga, nicht angetreten seien, könne er sich auch nicht erklären, so Patschkowski.

Auch beim weiblichen Nachwuchs war die Resonanz mager. So gab es bei den Mädchen 19 – Zena AlNadawy von Westfalia Senden – und 15 – Wiebke Alder von BW Ottmarsbocholt – nur jeweils eine Teilnehmerin. „Das war sehr schade“, sagte Andrè Schneider. Besser besetzt war die Konkurrenz der Mädchen 11. Hier siegte am Ende Lara Last von Westfalia Senden im Finale gegen ihre Vereinskameradin Emma Möller.

80-jähriger Ascheberger ältester Teilnehmer

Die Königsklasse, das Herren-A-Einzel, gewann Hendrik Ulber von SuS Oberaden im Endspiel gegen den Dattelner Jugendspieler Nico Zimon.

Bei den Herren C holte sich André Patschkowski gleich zwei Mal den Kreismeistertitel. Im Einzel gewann er das Finale gegen Marvin Stewing von Tura Bergkamen, im Doppel an der Seite von Moritz Overhage vom Werner SC im Endspiel gegen Axel Brocke (TTV Werne) und Lars Klostermann (Westfalia Senden). Kreismeister wurde Patschkowski, früherer Westfalia-Spieler und inzwischen für Union Lüdinghausen 3 an der Platte, auch im Doppel der Senioren 40 mit Renee Bieder vom Werner SC.

Im Doppelfinale der Herren D siegte Markus Rehr vom Gastgeberverein TuS Ascheberg an der Seite von Marc Urbschat vom TTC Werne gegen Michael Ulbrich (BW Datteln) und Franz-Josef Welp (Preußen Lünen).

Das Endspiel der Herren 70 entschied Willi Lau von Union Lüdinghausen gegen Bernhard Kölsch vom heimischen TuS Ascheberg für sich. Kölsch war der älteste Teilnehmer der diesjährigen Kreismeisterschaften, der als einziger Gemeldeter der Altersklasse Senioren 80 auch einen Titel aus der heimischen Halle mit nach Hause nehmen konnte.

Startseite
ANZEIGE