1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Die SGS tut es schon wieder...

  8. >

Fußball: Eddys-Pott’s-Cup

Die SGS tut es schon wieder...

Sendenhorst

Gegen die Oldies der SG Sendenhorst ist kein Kraut gewachsen – auch auf fremdem Grün nicht. Unlängst bejubelte das Team den Finalsieg im Eddys-Pott’s-Cup bei der Spielvereinigung Oelde.

-dal-

Durften auf der Anlage ihres Gegners jubeln: Die Akteure der SG Sendenhorst feierten den erneuten Triumph im Foto: Marc Kreisel

Die Oldies der SG Sendenhorst haben ihren Siegeszug im Eddys-Pott’s-Cup mit dem vierten Titelgewinn in Serie fortgesetzt. Die Martinusstädter gewannen das Endspiel auf der Sportanlage der Spielvereinigung Oelde gegen die Gastgeber deutlich mit 5:0 und bleiben damit die stärkste Mannschaft ihrer Altersklasse aus dem Kreis.

SGS-Trainer Rafael Fleischer freute sich nach dem erneuten Triumph wie ein kleines Kind: „Es war schön, dass ich wieder dabei sein durfte. Die Mannschaft hat eine sensationelle Leistung gezeigt.“

Oelde startete zunächst gut ins Spiel und setzte die SGS früh unter Druck. Aber mit dem Führungstreffer von Stefan Nordhoff nach Flanke von Patrick Kowalik (17.) übernahm Sendenhorst die Kontrolle. In der Folge hätte die SVO das Spiel trotzdem noch einmal drehen können. Aber sowohl der Kopfball von Daniel Rödel als auch der Schuss von Michael Brieger fanden nicht den Weg ins Netz. „Wer weiß, wie das Spiel dann ausgegangen wäre“, feixte Nico Lacalamita. Oeldes Trainerfuchs gratulierte der SGS fair zum Sieg: „Das war ein sehr starker Gegner, der Sieg war verdient. Die könnten wahrscheinlich sogar in der Kreisliga A mitkicken. Sie waren einfach ein bisschen spritziger und zweikampfstärker. Man hat mit zunehmender Spieldauer gemerkt, dass sie eine jüngere und fittere Truppe auf dem Platz hatten.“ Die weiteren Treffer erzielten Patrick Kowalik (65.), Florian Kraus (67.) und per Doppelschlag Pascal Vonnegut (70./72.).

Platz 3 geht nach Liesborn

Auch im kleinen Finale setzte sich der erfahrenere Favorit durch. Westfalen Liesborn gewann mit 5:1 gegen Sassenberg. Ein Erfolg, mit dem Liesborns Trainer Carsten Duffe in dieser Höhe nicht gerechnet hätte: „Die Mannschaft hat mich überrascht, da wir kurzfristig noch Ausfälle verkraften mussten. Für uns ist das ein Riesenerfolg.“

Liesborn hatte ein Chancenplus und sorgte noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung. Nach dem Tor von Martin Schütte (21.) erhöhten Karl-Heinz Berenskötter (26.) und Michael Schulze Ahlke (37.) zum 3:0. Der Sassenberger Hoffnungsschimmer durch den Anschluss von Ferit Göycali (47.) war nach den Toren von Erik Holtmann (69.) und Michael Schulze Ahlke (72.) jäh erloschen.

Startseite
ANZEIGE