1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Heimische Teams setzen auf Kontaktpflege mit den Nachbarn

  8. >

Fußball: Testspiele

Heimische Teams setzen auf Kontaktpflege mit den Nachbarn

Sendenhorst

Die heimischen Kicker haben den Trainingsbetrieb in diesen Tagen wieder aufgenommen. Für alle steht eine Reihe von Testspielen an. Der SV Drensteinfurt, die SG Sendenhorst, GW Albersloh und Fortuna Walstedde ziehen ihr Programm durch, der SV Rinkerode geht hingegen einen kleinen Sonderweg. Eine Übersicht über die kommenden Wochen.

Von Uwe Niemeyer

Rassige Zweikämpfe: Auch die wie hier Marvin Scholz (l.) von der SG Sendenhorst im Punktspiel gegen den FC Greffen gehören zu den Vorbereitungsspielen, die die heimischen Fußballer in den kommenden Wochen absolvieren werden. Foto: Kreisel

Ob sie es eilig haben? Immerhin bestreitet der SV Rinkerode bereits am kommenden Sonntag sein erstes Vorbereitungsspiel, um für den zweiten Saisonteil gerüstet zu sein. Eins von sechs Testspielen insgesamt. Die anderen A-Ligisten aus Sendenhorst, Albersloh und Walstedde begnügen sich mit einer Begegnung weniger.

Dabei hat gerade der SVR Zeit. Denn der Tabellendritte der Staffel A 2 startet mit Verspätung erst am 20. März und nicht am 6. in die Meisterschaftsspiele, hat am ersten und zweiten Spieltag frei. Doch Janis Kraus klärt auf: „Wir trainieren jetzt eine Woche und absolvieren Sonntag das Spiel in Wolbeck. Anschließend unterbrechen wir die Vorbereitung noch einmal und starten Anfang Februar durch.“ Dem Trainer-Trio des SVR erschien die Winterpause einfach zu lang.

Früh unterwegs

Eben deshalb sind die Gelb-Schwarzen auch in Sachen Trainingsauftakt früh unterwegs. Bereits am gestrigen Dienstag baten Trainer Sven Kuschel und seine Kollegen das Ensemble zur ersten Übungseinheit im neuen Jahr. Das hatte für Fortuna Walstedde sogar schon gleich am dritten Tag des Jahres begonnen. Zeit lassen sich hingegen noch die SG Sendenhorst sowie die DJK GW Albersloh. Während Florian Kraus seinen Kader wieder am 21. Januar auf dem Platz versammelt, hat Julian Spangenberg die erste Einheit auf der Adolfshöhe für den 25. Januar anberaumt.

Dass der SV Drensteinfurt längst das Pflichtprogramm gestartet hat, liegt nahe. Schließlich geht es für den Bezirksligisten bereits am 6. Februar um Zählbares in der Meisterschaft und den Kampf um den Klassenerhalt. Daher fällt auch die Zahl der noch terminierten Testspiele überschaubar aus.

Bei den sportlichen Testläufen der A-Ligisten, die auch für den Feinschliff sorgen sollen, fällt auf, dass die Clubs besonders die nachbarschaftlichen Beziehungen pflegen. So testet Sendenhorst gegen Albersloh und Rinkerode, tritt zudem in Warendorf und Ascheberg an. GW Albersloh wagt derweil auch einen Abstecher nach Enniger.

Anspruchsvoller Start

Schließlich gilt es, sofort auf Augen- und vor allen Dingen auf Ballhöhe zu sein. „Der März hat es gleich ins sich. Wir starten gegen Tabellenführer BW Beelen, dann geht es beim BSV Ostbevern und gegen den VfL Sassenberg weiter. Nach diesen drei Spielen wissen wir mehr und vielleicht auch, wohin die Reise noch geht“, sagt Stefan Putze, Co-Trainer der SGS, die vor dem Wiederbeginn nur einen Zählern hinter Beelen und gleichauf mit dem Zweiten TSV Handorf, aber mit dem drei Punkte schlechter gestellten VfL Sassenberg im Nacken in den zweiten Saisonteil geht.

Alle Tests im Überblick

Startseite
ANZEIGE