1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. In Stewwert steht eine Aufstiegsflut bevor

  8. >

Tennis: TC Drensteinfurt

In Stewwert steht eine Aufstiegsflut bevor

Drensteinfurt

Dem TC Drensteinfurt winkt eine wahre Aufstiegswelle. Während allerdings dabei die meisten Teams mit dem letzten Spieltag am Ziel sein können, müssen die Herren 40 in die Verlängerung. Und das ist ein gutes Zeichen.

Von

Machen sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die Westfalenliga: die Herren 40 des TCD mit Alexander Hiller (von links), Christoph Newzella, Tobias Heidemeyer, Daniel Knipping, Adrian Popovici, Daniel Schomberg, Andre Niewöhner und Daniel Wering Foto: TCD

Den neun Mannschaften des TC Drensteinfurt steht eine intensive Woche bevor. Spricht man mit dem ersten Sportwart, Manfred Dresenkamp, so merkt man seinen ganzen Stolz an und sieht ein zufriedenes Lachen in seinem Gesicht. Und das hat seinen guten Grund: Fünf Mannschaften steigen auf oder sprechen noch ein wichtiges Wort um den Aufstieg mit. Drei weitere Mannschaften können es schaffen, in ihrer Liga zu verbleiben, also den Abstieg zu verhindern. Der Herrenmannschaft winkt im Vereinspokal der Sprung ins Achtelfinale schaffen.

Los geht es am heutigen Mittwoch für die Herren 65. Mit einer makellosen Bilanz von 8:0 Punkten empfangen sie den SV Vorwärts Gronau. Bereits mit einem Unentschieden wäre der Aufstieg in die Münsterlandliga souverän gemeistert.

Herren 50 wollen am Donnerstag ins Halbfinale

Die Herren Ü 50, die am Vereinspokal teilnehmen, wollen am morgigen Donnerstag mit einem Sieg auf der heimischen Anlage gegen die Tennisspieler aus Pelkum den Sprung ins Halbfinale schaffen. Dieses würde dann eine Woche später auf der Drensteinfurter Tennisanlage stattfinden.

Herren 40 konzentrieren sich auf die Aufstiegsrunde

Die Herren 40, die in der Verbandsliga aufschlagen, haben am letzten Spieltag am kommenden Samstag ab 11 Uhr den TTC Gütersloh zu Gast. Bislang konnten die Drensteinfurter alle Begegnungen klar für sich entscheiden. Sie stehen schon als Tabellenführer fest, da sie selbst eine Niederlage gegen den direkten Konkurrenten nicht vom ersten Platz vertreiben kann. Aus drei Verbandsligen kämpfen dann am 11. September die drei Gruppensieger sowie der beste Zweite um die zwei Aufstiegsplätze in die Westfalenliga. Und genau dorthin wollen Mannschaftskapitän Christoph Newzella, Führungsspieler Alexander Hiller und die Teamkollegen gelangen.

Ebenfalls am Samstag steht für die Herren I des TCD fiel auf dem Spiel. Nach einem 6:3-Erfolg beim TC Selm wollen die jungen Herren gegen den VfL Sassenberg auf den heimischen Plätzen den Verbleib in der Kreisliga buchen.

Am Sonntag finden auf der Anlage des TC Drensteinfurt zwei Heimspiele statt. Die bislang ungeschlagenen Damen 40 II (mit 8:0-Punkten Tabellenführer) empfangen den Tabellenzweiten TC Blau-Gold Lüdinghausen. Natürlich wollen die Damen des TCD die weiße Weste behalten. Aber der Aufstieg in die Kreisliga kann in jedem Fall gefeiert werden.

Die Herren 50 I sind nach dem 5:1-Erfolg beim FC Eintracht Rheine noch weiter im Rennen um den Bezirksliga-Aufstieg. Mit einem Sieg gegen Schlusslicht TC Nordwalde wäre der Aufstieg perfekt. Die Herren 50 II wollen am letzten Spieltag am 5. September gegen den TC BG Lüdinghausen den Aufstieg in die Kreisliga besiegeln.

Die Damen haben zum Abschluss am 5. September beim TC Hiltrup den Verbleib in der Bezirksklasse im Visier. Ein Ziel, das die Damen 40 durch ein 6:3 gegen die SG Hohes Ufer Münster in der Bezirksliga schon erreicht haben.

Startseite