1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Kreis kommt wieder in Bewegung

  8. >

Neuauflage der Kreisläufer-Challenge

Kreis kommt wieder in Bewegung

Kreis Warendorf

Die Premiere in 2020 war ein voller Erfolg. Nun geht die Neuauflage der „Kreisläufer-Challenge“ an den Start. Los geht es für Sportmuffel, Anfänger und alle anderen Interessierten am 1. November. 100 Tage später, am 8. Februar 2022, endet die Aktion.

Von und

Auf die Zeit kommt es nicht an, wohl aber auf die Bewegung. Regelmäßige Aktivität ist bei der Neuauflage des kreisweiten Wettbewerbs erneut gefragt. Foto: Aumüller

Nach dem Erfolg der letztjährigen „Kreisläufer-Challenge 2020“ gibt es eine Neuauflage mit identischen Rahmendaten. 100 Tage lang körperlich aktiv sein! Welche Gemeinde sammelt im Kreis Warendorf die meisten Kilometer? Es zählen alle Aktivitäten zu Fuß. Start ist erneut der 1. November – die 100 Tage enden am 8. Februar 2022. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober.

Nach dem letztjährigen Erfolg (187 Teilnehmende sammelten die unfassbare Distanz von 137 808,59 km) möchte der Laufbegeisterte Warendorfer Julian Tatje erneut Menschen aus dem Kreis Warendorfer zu regelmäßiger Aktivität motivieren und beflügeln. Egal, ob Spazieren, Laufen oder Wandern. Hauptsache zu Fuß. Wie oft und wie lange entscheiden alle Teilnehmenden individuell für sich. Als Anreiz wird es verschiedene Stufen (siehe Info-Kasten) geben, um alle Fitness- und Leistungsklassen anzusprechen. Der Fokus liegt dabei aber auf den „Sportmuffeln“, den Anfängern und den Gesundheitssportlern, so der Diplom-Sportwissenschaftler Tatje.

Starthilfe zum gesünderen und aktiveren Lebensstil

Laut Studien lege der durchschnittliche Deutsche etwas mehr als 5000 Schritte am Tag zurück, wobei Menschen mit überwiegend sitzenden Tätigkeiten oftmals schlechter abschneiden. Diese Challenge sei eine erneute Gelegenheit, zu testen, wie aktiv man selbst sei oder kann als „Starthilfe“ zu einem gesünderen und aktiveren Lebensstill gedacht sein. Die Challenge gehe bewusst über den Jahreswechsel, um „schwankende Motivationszustände“ auszugleichen.

Art der Fortbewegung spielt keine Rolle

„Es geht darum, aktiv und zu Fuß unterwegs zu sein. Egal, ob die Joggingrunde an der Ems, ein Spaziergang mit dem Hund durch die Felder oder eine Walking- oder Wandertour durch den Teuto, jeder Meter zählt“, so Tatje zu der Idee seines Projektes. Die Art der Fortbewegung oder die Geschwindigkeit spielt also keine Rolle. Ebenso unerheblich ist es, ob die Kilometer täglich oder „nur“ zwei- oder dreimal pro Woche gesammelt werden. Die Aktion richtet sich in erster Linie an alle Aktiven mit Bezug zum Kreis Warendorf.

Zwischenstand in Echtzeit einzusehen

Während der Challenge werden die Kilometer in ein Online-Formular eingetragen, so dass jederzeit ein „Zwischenstand“ in Echtzeit einzusehen sein wird. In der Tabelle kann nicht nur der individuelle Fortschritt oder die Platzierung eingesehen werden, sondern auch, welche der 13 Gemeinden oder Städte des Kreises Warendorf „die Aktivste“ ist. Die aktivste Gemeinde bei der Erstausgabe war Warendorf, gefolgt von Ahlen auf dem zweiten Platz und Sassenberg auf dem dritten Platz.

Während der Challenge wird ein T-Shirt sowie zum Ende der Aktion eine „schöne Erinnerungsgabe“ an alle Teilnehmenden unabhängig ihrer Resultate verteilt. Auch eine Urkunde wird es am Ende zum Download geben. Eine Kontrolle der Kilometer erfolgt nicht, die Eingabe basiert auf Vertrauen. Auch als „Familienduell“ oder als Maßnahme der betrieblichen Gesundheitsförderung ist die Kreisläufer-Challenge sehr gut geeignet. Dies hat beispielsweise die Sendenhorster Firma VEKA im letzten Jahr getan und die Kreisläufer-Challenge durch den Gesundheitszirkel in das betriebliche Gesundheitsmanagement integriert.

Wer für sich, seine Gemeinde oder seine Firma Kilometer sammeln möchte, findet Informationen unter www.lauferlebnisse.de oder kann sich an lauferlebnisse@web.de wenden.

Startseite