1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Seit drei Jahren ungeschlagen...

  8. >

Fußball: U 9 von GW Albersloh

Seit drei Jahren ungeschlagen...

Albersloh

Da wächst richtig was heran bei Grün-Weiß Albersloh: Die U9 des Clubs sorgt für Furore, das heißt für Alarm bei ihren Gegnern. In den ersten sieben Spielen der abgelaufenen Saison trug das Team 83:1-Tore zusammen und ließ sich auch danach nicht bremsen.

Von Kaspar Böttcher und Luca Knickelmann

Ein eingeschworener Haufen, und das schon in ganz jungen Jahren: Aus der U9 von Grün-Weiß Albersloh ist nicht nur eine tolle Gemeinschaft erwachsen sondern auch ein höchst erfolgreiches Team.

83:1 – so lautete das Torverhältnis nach gerade einmal sieben Spielen – die U 9-Fußballer von Grün-Weiß Albersloh legten einen furiosen Start in die Saison 2021/22 hin und fuhren auch danach weiter auf der Erfolgsschiene. In den folgenden zwölf Saisonspielen vermochte es kein anderes Team, den Spitzenreiter aus Albersloh zu besiegen. Ungeschlagen ist das Team von Trainer Max Brauckhoff in Meisterschaftsspielen mittlerweile seit sage und schreibe drei Jahren.

Als Brauckhoff im jugendlichen Alter vor drei Jahren die jungen Kicker übernahm, war diese rasante Entwicklung nicht abzusehen. Mit viel Mühe, aber auch viel Spaß, hat er die Fußballbegeisterten zu einem Team zusammengeschweißt und eine spielerisch starke Mannschaft geformt. Mit freundschaftlichen Verhältnissen in der Truppe startete man damals dann in die erste Saison und sollte diese, wie die beiden folgenden, ausgezeichnet beenden.

In der abgelaufenen Spielzeit sprühte das Team vor besonderer Spielfreude. Die Saison wurde mit einem 25:0 gegen den VfL Sassenberg eingeläutet, und es folgte ein deutlicher Sieg nach dem anderen, sodass man sich nach sieben Spielen für stärkere Gegner qualifizierte. Doch auch diese schafften es nicht, Albersloh zu bezwingen. Am Ende der Saison, am 25. Mai, stand das Team mit neun Siegen und drei Unentschieden verdient an der Spitze der Liga. Dabei stach der Stürmer der Mannschaft, Fabian Mierswa, besonders hervor. Allein in den letzten zwölf Spielen erzielte er 37 der 48 Tore. Er bringt es somit auf einen Schnitt von mehr als drei Toren pro Spiel.

Erfolgsgeschichte bleibt nicht unbemerkt

Doch das Umfeld des Teams wird nicht müde zu betonen, dass dieser Erfolg echte Teamarbeit war. „Die Gemeinschaft steht im Vordergrund, deshalb war es wirklich toll, die Saison zu verfolgen und gemeinsam anzufeuern“, berichtet Kurt Mersmann, der Großvater eines Spielers. Zusammen mit vielen Fans aus den jeweiligen Familienkreisen begleitete er euphorisch die Spiele. Apropos Teamarbeit: Einen maßgeblichen Teil an dem Erfolg haben mit ihrer engagierten Arbeit sicherlich auch die Verantwortlichen des Vereins wie Jugendwart Michael Mergenthaler: Gemeinsam entstand ein großer Zusammenhalt, der die Mannschaft beflügelte. Dass diese über die Jahre zusammengewachsen ist, zeigt sich auch im freizeitlichen Bolzen neben dem Training.

Die Erfolgsgeschichte aus Albersloh blieb nicht unbemerkt. Andere Vereine wurden insbesondere auf besagten Torjäger Mierswa aufmerksam, sodass dieser ab der kommenden Saison seine Spiele für den Tus Hiltrup bestreiten wird. Auch der Erfolgstrainer Brauckhoff muss aus beruflichen Gründen den Trainerjob vorerst abgeben. Die Hoffnung besteht jedoch, dass er das Team in zwei Jahren wieder übernehmen kann und die Mannschaft bis dahin die Entwicklung gemeinsam fortsetzt. Wo auch immer die Wege der jungen Talente dann hinführen – die Serie bleibt beachtlich und ist vielleicht ja noch nicht am Ende!?

Startseite
ANZEIGE